Montag, 13. April 2015

Montagsfrage #02

Die Montagsfrage ist eine Aktion von Buchfresserchen. Es gibt jeden Montag eine Frage rund um das Thema Bücher, Lesen und Schreiben, die man innerhalb der Woche beantworten darf. Die heutige Frage lautet:
Welches Buch würdest du jemandem empfehlen, der zum ersten Mal ein von dir favorisiertes Genre liest? 
Weil ich mich nicht entscheiden kann, was mein absolutes Lieblingsgenre ist, gehe ich glaube ich auf alles ein, was ich lese. 


Urban Fantasy

In diesem Genre bin ich nicht so ganz erfahren - zumindest habe ich da meistens Bücher gelesen, um denen es um Vampire, Wewölfe und Feen handelt, aber eben etwas "softeres", eben typisch YA, alles bespickt mit Romanzen. Aber es gibt noch andere UF, die eben nicht diese Wesen beinhaltet. An dieser Stelle nenne ich "White Cat" von Holly Black ("Weißer Fluch" in der Übersetzung). Die Handlung spielt in einerm Alternativen Universum, in dem man weiß, dass Magie existiert, und dass das Praktizieren davon illegal ist. Die, die die Fähigkeit dazu besitzen so etwas zu tun, nennt man Curse Workers (Fluchwerker). Jeder Curse Worker kann einen anderen Fluch aussprechen. Cassel hat das Pech, in so einer Familie aufzuwachsen - nur, dass er diese Fähigkeit nicht besitzt. Gleichzeitig plagen in Träume von einer weißen Katze, und die Schuldgefühle, weil er seine beste Freundin getötet hat. Das Buch liest sich schnell, es ist immer spannend und man kann gar nicht aufhören - die Charaktere sind unkonventionell und interessant. Es gibt zwar eine Romanze, aber die steht nicht im Vordergrund. Mal etwas anderes UF als man gewöhnt ist. :)

High Fantasy

In diesem Gebiet bin ich noch unerfahrener. :D Aber ich habe einiges schon gelesen, wie von "Graceling" ("Die Beschenkte") und auch schon mit der A Song of Ice and Fire Buchreihe angefangen. Da das Bücher sind, die jeder auf irgendeiner Weise bereits kennt, entscheide ich mich an dieser Stelle für "Poison Study" von Maria V. Snyder. Es spielt in einem Staat namens Ixia, das stark an einer kommunistischern Regierung erinnert. Es ist sehr militärisch ausgerichtet. Im Gefängnis sitzt Yelena und wartet auf ihre Hinrichtung, bis man ihr das Angebot macht, als neue Vorkosterin des Commanders zu arbeiten. Dabei muss sie sofort merken, durch riechen, fühlen, schmecken, ob das Essen vergiftet ist oder nicht. Dabei herrschen Rebellionen im Land und hätte ihr das noch nicht gefehlt, erkennt Yelena, dass sie magische Fähigkeiten besitzt - die in Ixia illegal sind. Ich würde dieses Buch absolut jedem empfehlen, der High Fantasy mag - es war selbst überraschend für mich, wie gut es mir gefallen hat! Yelena ist eine sympathische Protagonistin, für die man sofort wetten würde.

Fantasy

Mal ein ganz unspezifisches Fantasybuch - bzw. ich hab keine Ahnung, ob es einen spezifischen Namen hat. Ich kann es nicht genug empfehlen: "Vampire Academy" von Richelle Mead (und auch das Spin Off, Bloodlines). Ich habe eigentlich mit Vampirbüchern abgeschlossen, bis mich Cassie und Nici überredet haben, die Bücher zu lesen. Und ich war schlichtweg begeistert! Protagonistin ist Rose Hathaway, ein sogenannter Dhampir, eine Mischling aus Mensch und Moroi, die wiederum eine Vampirart darstellen: Sozusagen die "guten" Vampire, die keine blutrünstigen Monster sind und elementare magische Fähigkeiten besitzen. Rose' beste Freundin Lissa ist ein sogenannter Moroi. Ihre Feinde sind die Strigoi, die Vampire, die man aus jedem Horrorfilm kennt und von denen konstant Bedrohung ausgeht. Rose trainiert dazu, ein Guardian zu werden (ich kenne die deutsche Übersetzung leider nicht - Beschützern? Hüterin? Wächterin?), die später einem Moroi zugeteilt wird. In dem ersten Buch geht Rose das Geheimnis auf dem Grund, warum sie und Lissa durch einen magischen Bund verbunden sind - denn Rose kann manchmal in Lissas Kopf gucken und sieht, was sie gerade erlebt. Und das scheint nicht die Norm zu sein. 
Ich würde das Buch jedem empfehlen, der auf eine badass Protagonistin steht, auf Action und Sarkasmus, und auch ein bisschen Romanze - denn das alles kommt darin vor.

Science Fiction

Eine Reihe, die gerade an Popularität gewinnt. "Cinder" von Marissa Meyer (bzw. "Wie Monde so silbern" in der deutschen Übersetzung) war eine große Überraschung für mich, als ich es letztes Jahr gelesen habe. Es ist eine Nacherzählung von Märchen, in diesem Fall von Cinderella, nur, dass sie in dieser Version ein Cyborg ist, die von einer Familie aufgenommen wurde um ihr zu dienen. Cinder ist eine Mechanikerin, die in Neu Peking wohnt. Eine Stadt, die von einer Krankheit heimgesucht wird, die als unheilbar erscheint. Eine Lösung scheint nur das Königreich Lunar, das auf dem Mond ist (wirklich, auf dem Mond!) zu haben, aber ihre Königin, Levana, hat ganz andere Ziele. Und als eines Tages Prinz Kai Cinder aufsucht, um etwas für ihn zu reparieren, wird sie in die ganze Affäre hineingezogen, ohne zu wissen, dass sie eigentlich schon immer ein Teil von ihr war... 
Ich liebe Meyers' Schreibstil und ich liebe einfach das Setting, denn es ist mal etwas ganz anderes eine Geschichte zu lesen, die nicht im westlichen Teil der Erde spielt. Cinder ist eine sympathische Protagonistin und es war mal interessant zu sehen, dass die Hauptperson nicht ganz ein Mensch ist - sondern zum Teil eine Maschine! Science Fiction von feinster Art, aber eben auch romantisch, wobei für mich das gar nicht so stark rüberkommt.

Dystopie

Ein Genre, von dem ich leider übersättigt bin, weil ich das Gefühl habe, immer von dem gleichen Drama zu lesen.. ich könnte hier viele, bekannte Werke nennen, die mir auch selbst gefallen, aber die jeder schon einmal gelesen hat. Deswegen entscheide ich mich für "The Darkest Minds" von Alexander Bracken ("Die Überlebenden"). Als Ruby zehn Jahre alt war, weiß sie gar nicht, wie es um sie geschieht - sie überlebt eine Krankheit, die nur wenige Kinder überlebten, und von heute auf morgen wird sie von ihrem Eltern eingesperrt, bis sie anschließend in ein Camp geschickt wird, mit anderen Überlebenden, die, so wie sie, für den Rest der Bevölkerung furchteinflößende Fähigkeiten entwickeln. Ruby gehört da zu den Gefährlichsten - und das erfährt sie erst im Nachhinein. Nach sechs Jahren, ergibt sich eine Möglichkeit zu fliehen. Nach East River, ein sicherer Hafen für Kinder ihrer Art. Zusammen mit ein paar anderen machen sie sich auf dem Weg - und erfahren mehr, was damals vorgefallen war.
Bracken schreibt wunderschön, und es wird nie langweilig - aber ihr Schreibstil ist dabei sehr "eigen", weshalb ich länger für das Buch gebraucht habe. Es ist mal eine etwas andere Dystopie, und auch interessant, da Rubys Bildung mit zehn Jahren aufgehört hat und man das auch gut durch den Text erkennen kann, da ihr einiges an Wissen fehlt. Empfehle ich jedem, der in diesem Genre mal eine Abwechslung braucht.

Post-Apocalyptic

Ich gebe zu, ich habe keine Zombieromane gelesen, außer eben das The Walking Dead Comic - aber ich werde auch keinen Zombieroman nennen, obwohl es wohl die Mehrheit in diesem Genre darstellt. Ich gehe stattdessen in eine andere Richtung: "Angelfall" von Susan Ee. Die größte Überraschung der letzten Jahre für mich. In diesem Buch sind Engel die Bösen - sie haben die Welt zu Ende gebracht und regieren sie quasi. Penryn muss sich dabei um ihre im Rollstuhl sitzende Schwester kümmern und um ihre paranoide Mutter, bis zum dem Tag, an dem sie getrennt werden, nämlich, als sie Zeugen einer Auseinandersetzung zwischen Engeln werden, wo einem Engel die Flügel abgetrennt werden. Der Kampf endet so, dass ihre Schwester entführt wird, und mithilfe des flügellosen Engels macht sie sich auf die Suche nach ihr, und lernt dadurch der Welt der Engel näher kennen. Dabei bekommt man viele sarkastische Gespräche zwischen ihr und ihm mit, die ganz nett sind, da sich auf dem Weg viele horrormäßige Dinge ereignen.
Das Buch ist leider so unterbewertet, dabei liebe ich es abgöttisch - es ist schnell, liest sich wie ein Film, und hat wundervolle Protagonisten. Wer auf subtilen Horror, Sarkasmus und Survival steht, wird hier bedient!

Contemporary YA

Zu guter letzt ein Genre, von dem ich früher wahrscheinlich alles gelesen habe, aber heute nicht mehr so häufig tue. Ein Buch, von dem ich neu aufhören werde zu schwärmen ist "Thirteen Reasons Why" von Jay Asher ("Tote Mädchen lügen nicht"). Das Buch hat mich, wie sagt man? total geflasht. Clay bekommt eines Tages eine Packung Kassetten, die von Hannah Baker stammen, ein Mädchen aus seiner Schule, das vor kurzem Selbstmord begannen hat. Auf diesen Kassetten erzählt Hannah von den dreizehn Gründen, warum sie entschieden hat ihr Leben zu beenden, und Clay ist einer davon. Um zu erfahren, warum das so ist, muss er sich durch alle Kassettten hören und erfahren, durch was alles Hannah gegangen ist. Dabei wird abwechselnd aus seiner Sicht und aus ihrer erzählt. Ich hatte stellenweise Gänsenhaut bei diesem Buch! Zum Glück musste ich oft Zug fahren, sodass ich genügend Zeit hatte es zu lesen. Es ist definitiv einer meiner Lieblingsbücher, ich würde es, egal wem, in die Hand drücken, egal, welches Genre er mag.

So, das wären meine Empfehlungen - ich hätte noch mehr in petto, aber ich muss los. Die Links zu Goodreads füge ich nachher noch ein. :)

Was haltet ihr von meinen Vorschlägen? Welche Bücher würdet ihr in den jeweiligen Genres empfehlen?

Kommentare:

  1. Hi Sanne,
    die Bücher klingen alle interessant, habe allerdings noch keines davon gelesen. Das werde ich dann wohl mal nachholen müssen :-)! Cinder steht sogar schon in meinem Bücherregal und The Darkest Mind auf meiner Wunschliste.
    Ich würde dir auf jeden Fall noch "Something Strange and Deadly" von Susan Dennard, "Throne of Glass" von Sarah J Maas und "These Broken Stars" von Amie Kaufman und Meagan Spooner empfehlen, falls du sie noch nicht gelesen hast. Ausführliche Rezensionen kannst du dazu sonst auf meinem Blog finden, wenn du magst ;-).
    Ich finde deinen Blog übrigens sehr schön! Ich werde öfters mal vorbeischauen!
    Liebe Grüße
    Kim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kim :)

      Throne of Glass hab ich sogar schon auf dem Kindle, das wollte ich schon Ewigkeiten lesen, aber kam noch nicht dazu! Die anderen kenne ich vom Titel her, habe sie aber noch nicht gelesen. Danke für die Empfehlung, ich werde sie mir (und deinen Blog) mal genauer anschauen :)

      Vielen Dank, ich freu mich!

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  2. Huhu Sanne,

    was mir bei deinen Empfehlungen jetzt aufgefallen ist, ist, dass sie irgendwie fast alle im YA-Bereich beheimatet sind, zumindest meiner Ansicht nach. War das Absicht oder Zufall? :D

    Mit "Angelfall" habe ich auch geliebäugelt, ob ich es für heute empfehle, habe mich aber dann doch dagegen entschieden. "White Cat" steht bereits auf meiner Wunschliste, seit ich es dieses Jahr das erste Mal mit Holly Black versucht habe. Und "Tote Mädchen Lügen Nicht" fand ich auch fabelhaft! :)

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Elli!

      Das ist eher Zufall, bzw. ich habe in den letzten Jahren überwiegend YA gelesen und hab erst seit dem letzten Jahr angefangen, mich mehr in Adult Fiction umzusehen. Ich hatte einige Vorschläge auf der Liste, wie Gone Girl, One Day, The Help etc. die ich noch einfügen wollte, aber da dachte ich der Post wird zu lang, und ich musste schon los. :D

      White Cat ist bisher mein liebstes Buch von Holly Black - ich hab zwei andere von ihr gelesen, wie The Coldest Girl in Coldtown und Tithe, aber mit denen konnte ich nichts anfangen. Aber mit White Cat kann man meiner Meinung nach nichts falsch machen!

      Liebe Grüße <3

      Löschen
  3. "Thirteen Reasons why" aka "Tote Mädchen lügen nicht" gehörte tatsächlich zu meinen ersten Bücher dieses Genres (und von Jugendbüchern generell) und liebe es einfach irgendwie. Weil es so nachdenklich macht, weil es so echt ist, weil es schonungslos real ist ... Wahrscheinlich wird es den Rest meines Lebens zu meinen Lieblingsbüchern gehören. ^^
    Ansonsten habe ich nur VA und "Angelfall" gelesen, die ebenfalls beide zu meinen Lieblingsbüchern zählen - merkst du was? xD Ich schätze, wir haben einen ähnlichen Geschmack. ^^
    Die ersten beiden Bücher kenne ich dabei gar nicht, gerade "Poison Study" hört sich aber sehr interessant an. ;)

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ging es mir auch :) Es ist auch echt gut geschrieben, sehr ehrlich. Ich mag das.
      Haha stimmt! Da haben wir uns offensichtlich gefunden :D

      Poison Study kann ich auch nur empfehlen. Ich hab noch nicht alle Bücher der Reihe gelesen, aber es war sehr vielversprechend. Wobei ich nicht weiß, ob's wirklich YA ist, weil die Protagonistin schon 19 ist und ihr "love interest" schon dreißig ist (oder auf die dreißig zugeht, ich bin mir nicht sicher). Es hat aber echt Spaß gemacht zu lesen, ich hoff ich komm dazu die anderen Bücher bald zu lesen.

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
    2. So gar keinen Altersunterschied? xD
      Bei 19 besteht die Hoffnung, dass sie reifer ist als mit 16. ;D Einer meiner Lieblingstrilogien ("Blanche") hat eine 21-jährige Protagonistin und da ist schon ein kleiner Unterschied. ^^

      Liebe Grüße nochmal ♥

      Löschen
  4. Hallo Sanne,

    bis auf den letzten Vorschlag kenne ich keines deiner Bücher. Mir sagt auch keines deiner Bücher zu, ich lese ab und mal eine Dystopie, aber das war es auch.

    Tote Mädchen lügen nicht habe ich schon gelesen und fand es ganz in Ordnung. Warum da so ein großer Wirbel drum gemacht wird, hab ich allerdings nicht so verstanden. Es war sicher kein schlechtes Buch, aber ich konnte mit Clay und Hannah nicht so viel anfangen.

    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen

Instagram