Donnerstag, 11. Juni 2015

Rezension: Throne of Glass von Sarah J. Maas

Originaltitel: Throne of Glass
Dt Titel: Throne of Glass - Die Erwählte
Autorin: Sarah J. Maas
Verlag: Bloomsbury
Seitenanzahl: 406 Seiten
Kindle-Preis: 1,24 €
ISBN: 978-1619630345

Inhalt

In a land without magic, where the king rules with an iron hand, an assassin is summoned to the castle. She comes not to kill the king, but to win her freedom. If she defeats twenty-three killers, thieves, and warriors in a competition, she is released from prison to serve as the king's champion. Her name is Celaena Sardothien.

The Crown Prince will provoke her. The Captain of the Guard will protect her. But something evil dwells in the castle of glass--and it's there to kill. When her competitors start dying one by one, Celaena's fight for freedom becomes a fight for survival, and a desperate quest to root out the evil before it destroys her world.


Vorab

Diese Reihe wird ja uuuunglaublich gehyped. Egal wo ich hinsehe, jeder hat zumindest das erste Buch gelesen und gelobt. Dementsprechend waren meine Erwartungen sehr hoch.. und das ist schon einmal ein Nachteil, weil ich dann oft kritischer an ein Buch rangehe und mich frage "Was genau macht dieses Buch so herausragend?" Dementsprechend "bereite" ich mich "vor" umgehauen zu werden. Was völliger Quatsch ist, aber ihr wisst sicher, was ich meine. Ich hab mir dann schließlich das Buch gekauft, weil der Kindle Preis gerade so niedrig ist. (Leider sind die Folgebände immer noch teuer.) Und so tauchte ich in die Welt von Celaena Sardothien ein...

Meinung

Am Anfang hatte ich leichte Schwierigkeiten in das Buch zu finden - das liegt natürlich teilweise daran, dass es sich um ein High Fantasy Buch handelt und erst einmal in die Welt eingeführt werden muss. Im Nachhinein stellte ich jedoch fest, dass die Protagonistin - Celaena Sardothien, Adarlans berühmteste Assassinin - mich am meisten irritierte. Der Grund dafür ist: Ich bin schlichtweg nicht gewöhnt an so selbstbewusste, direkte Protagonistinnen! Die letzte, der ich begegnet bin, war Rose Hathaway von Vampire Academy, aber ich glaube Calaena setzt noch einmal drauf in dem Badass Faktor. Sie hat nichts zu verlieren und sie konnte wählen: Tötet sie für den Mann, der ihr alles genommen hat, oder kehrt zu zurück zum sicheren Tod?

Ich muss schon sagen: Nachdem ich mich langsam an Celaena gewöhnt hatte, konnte ich gar nicht mehr genug von ihr bekommen. Ich mochte ihre frechen Sprüche und ihre gespielt-flirtige Art, wenn sie ein bisschen theatralischer wurde. Das hat diese fast schon grimmige - weil brutale - Welt ein wenig unterhaltsamer und leichter gemacht. Am meisten mochte ich an ihr, dass sie sich selbst immer treu blieb und ihr Ziel nie aus den Augen verlor: Sie ist immer noch eine Assassinin, und die paar Ausschweifer in denen sie sich ausdenkt, wie sie eine Person töten und danach entkommen konnte, waren dann auch lustig, weil sie so trocken über die Bühne kamen. 

Ganz wichtig wurde diese Treue zu sich selbst (für mich) vor allem als dann die Männer ins Spiel kamen. Wenn man jetzt sehr streng und pingelig sein will, könnte man diese Konstellation als Liebesdreieck bezeichnen - mit einer klaren Tendez zu Prinz Dorian Havilliard, der Sohn des Königs, den Mann, für den Celaena arbeiten soll. Von Anfang an ist zwischen den beiden eine klare Anziehung bemerkbar, beide gefallen sich offensichtlich - was in den Flirtereien, die zwischendurch auftreten, deutlich wird. Dorian ist natürlich ein "Herzensbrecher": Ein begehreswerter, attraktiver Prinz, der nicht in die Fußstapfen seines Vaters treten möchte - er liest nämlich lieber Bücher als in den Kampf zu ziehen. Seine Neugier gegenüber der Assassinen zieht ihn immer wieder zu ihr und er möchte mehr über sie erfahren, obwohl ihm bewusst ist, dass sie imstande ist ihn in binnen von Sekunden umzulegen. 

Auch wenn Dorian der Favorit zu sein scheint, so hat mir bei ihm die Tiefe gefehlt - sowohl als Person als auch in der Beziehung zu Celaena. Die Romanze ist schön geschrieben und gut in die Geschichte eingegliedert worden, aber als einzigen Grund, warum die beide sich so schnell so nahe kamen, war einfach die Anziehungskraft - und die muss ja nicht unbedingt auf Tiefgang beruhen. Da muss ich in diesem Fall sagen, dass mir Celanes Beziehung zum Captain of the Guard mehr gefallen hat: Chaol. Er ist ein wenig älter als Dorian und baut zu Celaena vor allem eine Beziehung durch das Training auf, weil er sie darin betreut. Er ist fast schon das Gegenteil von Dorian: Er ist zurückhaltend, ruhig, kalkulierend, ein Stratege - seine Gefühle für Celaena sind da, aber eben nicht so offensichtlich. Und das ist umgekehrt genauso. Ich mag diese Beziehung, die man in Fandomkreisen auch als "slow burn" bezeichnet - sie brauchen länger, um sich zu entwickeln, aber umso tiefer geht die Beziehung.

Mein Highlight war jedoch eine ganz andere Beziehung: Die Freundschaft zwischen Celaena und der Prinzessin von Ellywe, Nehemia! Ich war so überrascht, dass es mal eine positive Beziehung zwischen zwei Frauen gibt, die nicht wegen einem Mann konkurrieren (und dass ich überrascht war, ist eigentlich schon traurig). Aber ich mochte es sehr, die Szenen mit den beiden zu lesen, wie die beiden eine Verbindung aufbauten, erst einmal durch eine gemeinsame Sprache (Celaena spricht Ellywe, was nicht die Norm ist in Adarlan, da die Ellywe ein unterdrücktes Volk ist). Ich bin schon sehr gespannt, wie es zwischen den beiden weitergeht.

Von der Handlung möchte ich nicht zu viel verraten, aber die fand ich tatsächlich nicht so umhauend wie gedacht. Für mich war der Plot zu unoriginell, um ihn wirklich toll zu finden. Die Sache mit dem Champion Tunier war ganz nett, aber der Subplot um die Magie herum war mir dann doch zu Standard. Da hoffe ich, dass es in den Folgebänden ein wenig interessanter gestaltet wird.

Fazit

Meine Erwartungen hat das Buch zwar nicht ganz erfüllen können, trotzdem hatte es einige Überraschungen parat, die mich durchaus unterhalten und überzeugt haben, das Lesen der Reihe fortzusetzen. Es gab ein paar Schwächen was den Plot angeht, aber das macht Sarah J. Maas mit ihrer tollen Protagonistin wieder wett. Humor, Action, die genau richtige Prise Romantik machen das Buch zu einem tollen Leseerlebnis.


Shortcuts
  • Throne of Glass, das erste Buch der High Fantasy Reihe
  • Auf Deutsch ist das Buch mit dem Untertitel "Die Erwählte" erschienen
  • 405 Seiten
  • Erhältlich als Hardcover, Taschenbuch und eBook
  • Englisch-Schwierigkeitsgrad: Mittel
  • Bewertung: 4 Sterne
  • Weitere Bücher von Maas: A Court of Throns and Roses
  • Amazon | Goodreads Sarah J. Maas

Kommentare:

  1. Ich hab' das Gefühl, dass nach dem Dystopiehype jetzt der Hype um Stories mit Kings und Castles und Princesses und High Fantasy kommt.

    (Und irgendwie ist das nicht mein Genre. :()

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Denn Hype gab's schon immer, der findet sich jetzt nur im YA Genre ein.
      Ich find das Genre ganz cool, aber mein Liebstes ist es jetzt nicht. Ich weiß gar nicht was ich gerade am liebsten lese. Mein Geschmack ist so durcheinander gekommen mittlerweile :D

      Löschen
  2. Ach herrje, schon wieder eine Person mehr, die mir mit dem Buch voraus ist :D Ich weiß gar nicht, wie lange Throne of Glass jetzt schon auf meiner WuLi steht. Aber ich habs mir jetzt wenigstens schon bestellt^^
    Ich glaube ja, dass es mir so wie dir gehen wird- dass mir die Story und die Charaktere echt zusagen, aber ich wegen des Hypes noch ein wenig mehr erwartet hätte^^ Genauso war es auch bei den Lunar-Chroniken.

    Liebe Grüße,
    Sana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab's auch erst letztens zu Ende gelesen, von daher zähl ich gar nicht wirklich dazu :D
      Ich hab ja erfahren, dass die meisten das erste Buch gar nicht mochten. Ich fand es aber ganz gut! Die Story war zwar nicht der Oberknaller, wie ich da oben ein bisschen bemängel, aber Celaena ist eine echt tolle Protagonistin, die das dann wieder aufholt :)
      Die Lunar Chroniken habe ich zum Glück vor dem Hype gelesen :D Bzw als er gerade erst aufkam. Da konnte ich noch unvoreingenommen rangehen!

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  3. Puh, ich hatte am Anfang dieser Rezension echt Panik, dir könnte das Buch nicht gefallen haben. :D
    Ich persönlich finde, dass der Plot im zweiten Teil besser wird, aber ich bin auch ein absolutes Fangirl dieser Reihe und vor allem von Celaena, die ich heimlich, still und leise zu meiner Lieblingsprotagonistin erklärt habe, weil sie einfach alles hat: Humor, Badass, Können und Tiefe. ♥ Ich bemühe mich gerade, nicht ins Schwärmen zu fallen. Es fällt mir schwer. xD
    Jedenfalls bin ich leider noch nicht über den zweiten teil hinausgekommen (weil ich eigentlich auf Deutsch lese, aber das hatte ich dir ja schonmal erzählt ^^), und das muss sich dringend ändern. ;)

    Ganz liebe Grüße ♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha ja, am Anfang klinge ich sehr kritisch. :D
      Ich hoffe echt, dass der Plot besser wird! Weil für mich kam das mit der Magie usw. ziemlich 0815 vor, ohne zu hart sein zu wollen, aber diese Storyline hat man ja schon ein paar Mal gelesen. Dennoch hat sie das ja alles mit Celaena aufgeholt. :)
      Ich kann leider auch die Meinungen nicht nachvollziehen, dass Celaena "zu" arrogant ist.. zu arrogant für was? Eine Protagonistin? Find ich ja persönlich Schwachsinn..
      Ich hoffe ich kann auch bald weiterlesen :) Leider bin ich so geizig xD

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
    2. Zu arrogant? Nur weil sie mal ein bisschen selbstbewusst und nicht das typisch bescheidene Mauerblümchen ist? :'D
      Hach ja, manchen Leuten kann man es nie recht machen. xD

      Löschen
    3. Genau DAS dachte ich mir auch :D Manche Menschen, echt.

      Löschen

Instagram