Dienstag, 21. Juli 2015

TV: The 100 auf Pro7

Ich hatte in anderen, längeren Beiträgen bereits die Serie The 100 angesprochen, und da ich sehe, dass diverse andere Blogger ebenfalls darauf aufmerksam machen, schließe ich mich einfach mal denen und Pro7 an, das nicht zögert, in jeder Werbepause mindestens einen Spot über The 100 zu bringen. :D



Dabei begrüßte ich die exzessive Werbung eigentlich nur, weil - sorry Leute, aber The 100 ist eine verdammt gute Serie, die einfach diese Aufmerksamkeit verdient. Ich kann verstehen, wenn jemand sich den Cast anguckt und denkt "oh Mann, schon wieder so eine blöde Teenie Serie?" Nein! Definitiv nicht. Man bekommt vielleicht den Eindruck, wenn man die erste Folge schaut, aber auch da werden die düsteren Züge, die die Serie später annehmen wird, deutlich. Zudem hat sich Pro7 entschlossen, diese Serie in Doppelfolgen auszustrahlen, was hoffentlich einen besseren Einstieg in die Serie erleichtert und Zuschauer dazu bringt, sie weiter zu verfolgen, sodass sie auch auf Pro7 zu sehen bleibt, und nicht auf Sixx landet (was kein schlechter Sender ist, aber da landen ja beliebterweise Serien, die zu "unerfolgreich" für Pro7 sind).

Ich weiß, ich verspreche ziemlich viel, weshalb ich zum Inhalt komme. The 100 schneidet ein sehr populäres Genre an, man könnte nämlich behaupten, es handelt sich um eine Dystopie. Es ist nicht ganz falsch. Es ist eben eine Science Fiction Serie und erinnert auch an viele bekannte Werke aus dem Genre wie Lost, Lord of the Flies und Battlestar Galactica. Durch atomare Kriege auf der Erde wurde diese unbewohnbar und wenige Menschen schafften es sich auf Raumstationen zu fliehen, die sich zusammengeschlossen haben und nun die Ark bilden. Auf der Ark herrschen strenge Regeln. Wegen jeder kleinsten Straftat werden die Volljährigen zum Tode verurteilt, Jugendliche werden eingesperrt und bekommen mit achtzehn noch einmal die Chance vor dem Gericht.
Hundert von diesen Jugendlichen - das Projekt The 100 - werden als Versuchskaninchen ausgewählt und auf die Erde geschickt um zu sehen, ob die Erde schon bewohnbar ist. Der Sauerstoff auf der Ark wird nämlich knapp, und die 100 Jahre, die die Radioaktivität braucht um zu zuerfallen sind noch nicht vorbei. Somit landen die Jugendlichen auf der Erde - und feiern ihre Freiheit, müssen selbst damit klarkommen, wie sie alleine leben und ihre eigene Gesellschaft aufzubauen. Jedoch erfahren sie etwas, was sie nicht ahnen.

Darum geht es im Groben - ich verrate extra nicht zu viel, damit es auch schön spannend bleibt. ;) Aber ich gebe euch noch eine Kostprobe mit - meine 5 Gründe, warum ich The 100 jedem Serienliebhaber empfehle!

5. Eine Zukunftsvision, über die man mehr erfahren möchte.

Yay! Auf nach Mount Weather!!
Das Endzeitszenario ist natürlich nichts Neues, vor allem in dem Science Fiction Genre, in dem sich The 100 definitiv bewegt. Aber Raumstationen kennen wir - was in den 97 Jahren, die auf der radioaktiven Erde passiert sind, eben nicht! Man wird nach und nach den Dingen vorgestellt, die sich dort abspielen. Wie die Wesen zum Beispiel dort überlebt haben, und inwiefern sich die Landschaft verändert hat. Besonders - Spoiler Alert - Washington und New York haben sich extrem verändert. Man kann sogar mit Google Maps verfolgen, wo die Hundert sich befinden, denn den Berg, den am Anfang aufsuchen wollen, Mount Weather, gibt es wirklich. Allein das finde ich unheimlich spannend.

4. Diese Serie hat keine Angst, düster zu werden.

Na, erkennt jemand das Zitat? Skadosh!
Das kennen wir ja schon aus The Walking Dead und Game of Thrones: Sie haben keine Angst, Charakter umzubringen, und so ähnlich verhält es sich auch mit The 100. Hier muss allerdings gesagt werden, dass die Serie auch auf unterschiedliche Weise düstere Wege einschlägt. Charaktere werden an ihre Grenzen getrieben, weshalb sie gezwungen werden, eine verzweifelte Entscheidung zu treffen und ja, manchmal ist es eine kritische. Aber auch da fragt man sich: Was hätte ich in dieser Situation getan? Die Grenzen zwischen Gut und Böse werden immer mehr verwischt und man bewegt sich in den Grauzonen - dann ist alles nur eine Frage der Perspektive.

3. Nachvollziehbare, durchdachte Charakterentwicklung.

Ich bin immer wieder fasziniert von den Autoren, denn sie schaffen es, in kein Klischee zu treten, sondern den Charakteren, mögen sie noch so eine Nebenfigur sein, einen Weg zu geben und sich zu entfalten. Natürlich sind Clarke und Bellamy Protagonisten und man erkennt es an ihnen sehr deutlich, doch die krasseste Veränderung macht auf jeden Fall Octavia durch, ohne zu viel zu verraten. Aber auch kleinere Rollen wie Murphy, Monty und Jasper bekommen ihre Glanzmomente und werden von der hostilen Erde nicht verschont.

2. People of Colour

Desmond aus Lost kämpft auch wieder
um sein Überleben...
Die Ark besteht aus 12 verschiedenen Raumtationen, und ja, nur eine kommt von den USA. Es befinden sich 12 verschiedene Nationen auf der Ark, die den Unity Day feiern - der Tag, an dem sie sich vereint haben. Dadurch hat man auch einen sehr diversen Cast. Führende Positionen werden an People of Colour vergeben. Am bekanntesten sollte Isaiah Washington sein, der Theolonius Jaha spielt, der "Head Chancellor" der Ark, der schon als Dr. Burke in Grey's Anatomy bekannt sein könnte. Henry Ian Cusick ist Peruaner und spielt ebenfalls einen Chancellor, Marcus Kane, und den Schauspieler kennt ihr evtl. aus Lost. Aber auch die Jugendliche sind eine bunte Mischung. Unter ihnen Bob Morley, der Bellamy spielt und zur Hälfte Filipino ist und Lindsey Morgan, eine Mexikanerin die Raven, einer meiner absoluten Lieblingscharaktere verköpert!

1. Starke Frauenfiguren

Raven :-)
Ja, das ist mein Hauptgrund, warum ich die Serie so liebe - und auch die Autoren bewundere. Es ist eine sehr fortschrittliche, feministische Serie. Die Macher haben es zwar nicht darauf angelegt, aber sie sagten, dass "Sie haben Charaktere, die zufällig Frauen sind". Keine Rolle wird auf ihr Geschlecht zugeschnitten, die Frauen sind ihren männlichen Kollegen ebenbürtig, was vor allem an verschiedenen Machtpositionen deutlich wird. Allein Clarke fällt in diese Anführer-Rolle und schlägt sich wie gut sie kann. Die Frauen werden jedoch nicht alle als "stark und unabhängig" porträtiert, jede von ihnen hat ihre Stärken und Schwächen, die durchaus realistisch dargestellt werden. Die Serie besteht problemlos den Bechdel Test, denn die Mädels haben andere Probleme, als sich über Jungs auszutauschen. ;) Wobei ich hier sagen muss, dass es durch aus romantische und sexy Momente gibt, für diejenigen, die das gut finden - aber es eben nicht diese "typische Teenie Sache", die man eben erwartet.

Es gibt noch weitere Gründe, die ich jedoch nicht aufzählen kann, ohne zu spoilern. Was für euch heißt: Schaut die Serie einfach! Die Ratings hat sie bitter nötig, denn in den USA sind diese nicht so toll, weil die Serie einfach zu wenig kennen. Wenn man dann sieht, dass sie im Ausland gut ankommt, erhöht es die Chancen auf eine weitere Staffel. Aktuell gibt es zwei Staffel von The 100, die dritte ist in Arbeit. Wenn ihr auf den Geschmack gekommen seid - schaltet morgen, am Mittwoch den 22. Juli um 20.15 Uhr bei Pro7 ein. Und wenn nicht - schaltet trotzdem ein, vielleicht werdet ihr positiv überrascht! ;)

P.S.: Es gibt noch Bücher zur Serie, die von Kass Morgan geschrieben sind. Mir persönlich sagen sie überhaupt nicht zu, da sie sich eher wie eine schlechte Fanficiton lesen, wenn man bereits die Serie guckt. Zudem sind die Bücher stark auf Romanze ausgelegt, was mir gar nicht gefällt - und ich sehr schade finde. Aber wer die Bücher lesen will, sollte es evtl. vor Schauen der Serie tun.

Kommentare:

  1. Hallöchen :)
    Ich habe auch schon von der Serie erfahren, wollte aber eigentlich erst das Buch lesen. Ich hasse es Filme/Serien zu gucken ohne das Buch vorher zu gucken.
    Mein Freund will allerdings morgen UNBEDINGT die Serie sehn, also muss ich wohl oder übel über meinen Schatten springen :D
    Nach dem ich jetzt deinen tollen Artikel gelesen habe, habe ich auch richtig Lust auf "The 100" bekommen und bin sehr gespannt darauf.
    Also danke, für den ausführlichen Artikel :)

    Am meisten freue ich mich auf "Desmond". Ich liebe den Kerl <3 Mal sehen, was er für eine Rolle spielen wird...

    Liebste Grüße
    Nina
    www.amazingbookworld.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina :)

      An der Stelle sollte ich vielleicht erwähnen, dass man Buch und Serie klar trennen kann. Die Serie folgt dem Buch nämlich nicht, aus dem Grund, weil beide Sachen gleichzeitig entstanden sind. Du kannst lediglich in der Pilotfolge die Gemeinsamkeiten der beiden sehen, aber danach geht die Serie ihren eigenen Weg. Weshalb du das Buch im Prinzip auch danach lesen kannst - Spoilergefahr besteht überhaupt nicht, und die Charaktere sind eh ganz naders. Nur ich persönlich kann das Buch nicht empfehlen, auch wenn es gar nicht so "übel" war, kommt es an die Qualität der Serie kaum ran. Aber das ist nur meine Meinung! :D

      Ich hoffe auf jeden Fall, dass dir die Serie gefällt! Freut mich, dass ich sich auf jeden Fall neugierig machen konnte :)

      Wenn dir Lost gefallen hat, wird dir The 100 sicherlich auch gefallen. :)

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
    2. Danke Sanne, das beruhigt mich jetzt noch mehr! Puuhh dann kann ich das ja morgen richtig genießen :D

      LG Nina

      Löschen
  2. Hey Sanne,

    eigentlich wollte ich dir scho letzte Woche einen Kommentar hinterlassen, bin aber leider nicht dazu gekommen.

    Ich hab durch mehrere Blogposts von der Serie erfahren, hätte aber nicht gedacht, dass es was für mich sein könnte. Die Vorschau im Fernsehen hat mir dann aber gut gefallen und ich wollte zumindest mal reinschauen.
    Dein Post hat mich zum einen wieder daran erinnert (sonst hätte ich das glatt vergessen) und zum anderen auch sehr überzeugt. Wenn ich nicht schon vorher hätte reinschauen wollen, dann hätte ich das sicher durch deinen Post gemacht.

    Nein, Angst davor Charaktere umzubringen kann man den Machern nicht vorwerfen. Das ist mal wieder typisch, dass meine Favoriten gleich (fast) alle sterben. Da ich mich aus Versehen auf wikipedia schon selbst gespoilert habe, weiß auch das es so weitergehen wird. :D Ich bin echt nicht für Storys mit vielen Charakteren geeignet.

    Ocatvia finde ich bisher mega ätzend, aber mir hat schon jemand gesagt das es besser wird. Ich hoffe also, dass die Änderungen von denen du sprichst sie ein bisschen sympathischer machen.

    Ich bin jedenfalls gespannt auf heute Abend und darauf, wie lang ich die Serie verfolgen werde.

    Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Julia,

      oh ja, es gab eine Menge Blogposts drüber, weshalb ich dachte, das da meiner ein wenig untergehen würde. Aber ich freu mich, dass der Blogpost dein Interesse an der Serie vergrößern konnte, und dass er inhaltich auch etwas gebracht hat! :) Dass eine Serie cool ist kann ja jeder behaupten, da dachte ich, ich werf mal ein paar gute Argumente in die Runde.

      Oh schade, dann kennst du ja einige Plottwists schon. :D Ich war froh, dass ich noch nichts wusste (ich hab's nur geahnt), aber ich finde, die Tode die da passieren machen auch Sinn innerhalb der Geschichte und zeigt auch, dass man sie auch gut schreiben kann (nicht so wie bei The Walking Dead in letzter Zeit..).

      Octavia ist echt ätzend am Anfang, aber das ist auch Absicht. Ich wär wahrscheinlich nicht änders, hätt ich 16 Jahre unter dem Fußboden gelebt und wäre danach eingesperrt werden nur weil ich geboren wurde. xD Aber ja, sie macht 'ne krasse Entwicklung durch, die man dann in Staffel 2 vor allem sieht.

      Auch ist interessant, dass alle Charaktere, die man evtl. hasst, später lieben wird, und umgekehrt. :D

      Ich wünsch dir viel Spaß beim Schauen, hoffentlich ist sie was für dich! :)

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
    2. Ich hab mir Handlungen nicht durchgelesen, also weiß ich da nicht so viel oder nichts konkretes. Ich hab mir nur die Darstellerliste angesehen und da eben gesehen wer dann ab welcher Folge nicht mehr dabei ist. ^^

      Dann bin ich gespannt ob ich sie in der zweiten Staffel mehr mag ;)

      Löschen
  3. Hey,
    ich finde diese Serie auch unglaublich gut !! :)
    Bei jeder folge bin ich wie gefesselt vor dem Fernseher & habe des öfteren Schnappatmung :D
    Ich liebe die Charaktere, besonders Bellamy, Clarke, Lincoln, Octavia & Lexa :)
    Und deine oben genannten Gründe, die für die Serie sprechen, dass du echt schön zusammengefasst / beschrieben :D Ich könnte es nicht besser :)
    Viel Spaß noch beim Weiterschauen *haha*, wenn die dritte Staffel hoffentlich bald nach dem amerikanischen Start auch zu uns kommt. Obwohl ich befürchte, dass es Sommer wird :D :(
    Lg Callie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhu, noch ein The 100 Suchti. ♥
      Die dritte Staffel wird erst Ende Januar in den USA ausgestrahlt... sie wird vermutlich bis zum Frühling laufen, evtl. fast bis zum Sommer, je nachdem ob sie kleine Pausen bzw. eine größere Pause einlegen zwischendurch, was nicht so unwahrscheinlich ist. :/
      Weshalb ich mir gut vorstellen kann, dass Pro7 die dritte Staffel erst im Herbst ausstrahlen wird. Hat ja auch ein wenig gedauert, bis die Serie überhaupt nach Deutschland kam.

      LG ♥

      Löschen

Instagram