Sonntag, 4. Oktober 2015

Rückblick: Sommer

Ich hab beschlossen, für den Sommer einen größeren Rückblick zu schreiben, weil meine Lesephasen in den letzten Monaten sehr unregelmäßig waren, wegen dem Reisen und meiner Hausarbeit. Dieses Mal fällt das hier alles ein wenig größer und länger aus. Dieser Rücklick fasst also die Monate Juni bis September zusammen. :)

Gelesen: 18 » Uni: 4




Herland: 3.75/5
The 100: 2.5/5
The Hunger Games (alle): 5/5

Zu Percy Jackson muss ich hoffentlichs nichts sagen. Ich hab es sehr genossen alle Bücher nochmal zu lesen und ich freu mich schon, wenn ich demnächst Helden des Olymps anfange. :)

Entgegen meiner Erwartung fand ich Throne of Glass sehr gut. Mir hat Celaena als Heldin auch überrascht, weil sie auch viele, sagen wir, "negative" Eigenschaften besitzt wie Arroganz und Selbstverliebtheit, die sie aber trotzdem sympathisch machen, weil sie sie echt wirken. Ich bin kein großer High Fantasy Fan, aber mir hat der Weltenaufbau gut gefallen. Außerdem will ich Chaol heiraten.

Shotgun Lovesongs war ein Rezensionsexemplar, mit sehr schöner Atmosphäre und Intimität. Man merkt, dass der Autor viel aus Erfahrung schreibt, aber leider konnte ich mit keinem Protagonisten warm werden, aber vielleicht bin ich auch einfach (noch) nicht die Zielgruppe für diese Art von Büchern.

Herland habe ich für ein Seminar lesen müssen, und auch für die Vorbereitung eines Referats. Es wurde 1915 geschrieben und für die Zeit ist das Buch sehr feministisch. Natürlich ist das Land, Herland, an sich sehr utopisch ausgerichtet, einige Sachen grenzen ein wenig an der Absurdität, aber die Message ist ganz deutlich: Frauen brauchen keiner Männer, um leben zu können. Es wurde mit sehr viel Humor geschrieben, wahrscheinlich hat sich Perkins Gilman teilweise selbst nicht ernst nehmen können. Die Autorin ist aber auch eine sehr interessante Persönlichkeit.

Zu The 100 mag ich auch nicht viel sagen. Ich fand das Buch leider schrecklich. Das einzige, was mich bewegt hat weiterzulesen sind Bellamy und Clarke, obwohl sie out of character sind. Besonders von Bellamy war ich sehr schockiert. Ich fand die Story um Glass und the Colony interessant, aber ich werde die Bücher definitiv nicht weiter verfolgen und bei der Serie bleiben.

Von The Casquette Girls habe ich mehr erwartet. Ein bisschen mehr Horror, ein bisschen mehr Mystik, ein bisschen mehr Schauer, der den Rücken entlang fährt. Leider kam nicht viel davon durch, auch wenn mir trotzdem die Atmosphäre sehr gut gefällt - man merkt, dass die Autorin in New Orleans lebt und alle Seiten der Stadt gut kennt. Leider war mir das Buch dann doch zu sehr Klischee mit wenig Abwechslung.

The Duff war einfach nur ein tolles Buch, mit einer sehr sympathischen Protagonisten, sehr viel Witz, und realistischen Teenager-Problemen. Dass Bianca auch keine typische YA-Heldin ist, ist noch einmal ein Pluspunkt. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen. Den Film muss ich auch noch schauen. :)

Paper Towns habe ich mehr gemocht als ich gedacht habe. Ich hab das Buch natürlich lesen müssen bevor ich in den Film gegangen bin. Das Buch hat mir da an vielen Stellen besser gefallen, vor allem das Ende. Natürlich reicht die Geschichte nicht an die Tiefe von The Fault in Our Stars heran und mir gefällt, dass John Green versucht (ich betone: versucht) ein gängiges Klischee zu bekämpfen.

Es war sehr interessant The Princess Bride zu lesen, weil ich in dieser Form noch keine Geschichte gelesen habe. Der Humor war einfach nur brilliant, sehr viel Ironie und Satire vermischt mit einer scheinbar klischeehaften Geschichte, die sich nicht als so klischeehaft erwiesen hat. Da muss ich auch noch unbedingt den Film schauen.

An Hollowland habe ich keine großen Erwartungen gestellt, was man bei Zombie Büchern auch nicht machen sollte. Umso besser hab ich das Buch gefunden. Die Protagonistin war mir sehr sympathisch, wobei ich mir vielleicht ein wenig mehr Worldbuilding gewünscht hätte, und einfach mehr Infos über die Zombie. Die Liebesgeschichte ist zwar süß, aber musste nicht sein, und weil ich das Ende so schockierend und gut fand, werde ich die Reihe nicht weiter verfolgen.

Zur The Hunger Games Trilogy mag ich auch nicht viel sagen, ich liebe die Bücher über alles, und ich schätze mich sehr glücklich, dass ich über sie eine Hausarbeit schreiben durfte. :)

Dying to Forget war ein Kindle Schnäppchen und einfach ein dünnes Büchlein, das ich zwischendurch gelesen habe. Die Story Idee war ziemlich interessant, leider war die Umsetzung nicht so toll wie ich es mir gewünscht hätte, und was das Buch vielleicht ein wenig einzigartiger gemacht hätte. Das Ende hab ich leider schon voraussehen können, aber das macht gar nichts, denn ich würde trotzdem gerne wissen, wie es da weitergeht, weil es noch viele offenen Fragen gibt. Wer weiß, vielleicht les ich die Fortsetzung wenn es wieder ein Schnäppchen wird.

Ich kann gar nicht genug betonen wie sehr ich Megan Abbott liebe, und The Fever hat mir wieder bewiesen, wie sehr ich es tue. Ich liebe ihren Schreibstil und ihre Art zur erzählen, wie sie jedem Charakter Leben verleiht und dass sie prägnant im Kopf sitzen bleiben. Zudem bietet diese Story Mystik und schmutzige Geheimnisse und böse Mädchen. Alles, was mein Herz begehrt.

Weil ich neugierig wurde, habe ich dann auch Crown of Midnight gelesen und fand es auch ganz gut. Ich bin aber leider keiner von denen, die die Bücher abgöttisch lieben. Dazu bin ich einfach nicht begeistert genug, was vielleicht einfach am Setting liegt. Aber auch, weil mir Sarah J. Maas' Schreibstil einfach nicht mag. Da mag mir jetzt einer auf den Kopf hauen, aber ich finde, ihr Schreibstil ist zu überladen mit ziemlich schweren Worten. Klar, das wirkt sehr beeindruckend und poetisch, aber es stört mein Leseerlebnis erheblich, weil mich diese pompöse Wortwahl einfach nur ablenkt und aus der Story wirft. Aber dennoch, ich mag es wie die Geschichte langsam an Fahrt annimmt. Hab ich schon erwähnt, dass ich Chaol heiraten will?

Dann hab ich auch The Winner's Crime gelesen, was ich mir im Kindle Deal gekauft hatte. Ich liebe Kestrel nach wie vor, ich mag ihre kühle und kalkulierende Art, und die Intrigen die am königlichen Hof gesponnen werden find ich auch gut umgesetzt. Leider war dieser Teil in meinen Augen schwächer, auch wenn die Story auch hier an Fahrt genommen hat. Arins Kapitel haben das alles ein wenig runtergezogen. Besonders in der zweiten Hälfte des Buchs. Ich konnte kaum erwarten zurück zu Kestrel zu wechseln. Außerdem war mir Arin manchmal wirklich zu kindisch. Aber ja, Teenager halt. :D

Alice's Adventures in Wonderland ist wieder etwas für Zwischendurch. Ich habe wieder das Spiel auf der Playstation angefangen und ich finde die Stimmung passt gut zum Start in den Herbst. Die Geschichte liebe ich nach wie vor. :)

Sonst so?

Geguckt
Ich habe ehrlich gesagt nicht so viel Zeit darauf verwendet irgendetwas besonderes zu schauen. Ich hab zwischendurch eine Phase gehabt, in der ich Glee geschaut habe. Jetzt habe ich mit The Fosters angefangen und bin in einem Zwiespalt, weil ich einerseits lesen möchte, aber arghhh, es ist so spannend! Es ist auch einfach mal schön, ein Familiendrama zu schauen, mit normalen Teenagern und normalen Problemen, ohne, dass die Rettung der Welt auf dem Spiel steht. :D

Gespielt
Nach der Gamescom habe ich ein wenig Watch Dogs gespielt, es is ein wenig wie GTA nur mit Hacken von Systemen, was schon ziemlich cool ist. Außerdem hat der Typ die Synchronstimme von Derek Shepherd aus Grey's Anatomy. Ich muss leider immer lachen, wenn er "hm" sagt, weil es mich einfach an Derek erinnert. :D Außerdem hab ich letztens wieder Alice: Madness Returns angefangen, wobei ich jetzt feststelle, wie eintönig das Spiel eigentlich vom Prinzip ist, weil man einfach nur rumspringt und paar Monster niedermetztelt, da fühl ich mich ja doch ein wenig unterfordert.

Geschrieben
Wenn ich nicht gelesen hab, hab ich eigentlich geschrieben. Ich habe mit der Planung meines Nanowrimo Projekts für dieses Jahr angefangen. Und jetzt ist Oktober - also Endspurt!! Dazu kommt aber noch einmal ein Post, hoffentlich in den nächsten Tagen.

Aktuell

Bin ich nicht so ganz motiviert fürs Lesen, aber das will ich ändern, solange noch keine Uni ist. Dafür muss ich aber demnächst The Tempest von Shakespeare lesen, das hoffentlich nächste Woche im Briefkasten erscheint, sonst bin ich zu sehr unter Zeitdruck, und das Stück ist nicht gerade kurz. :D
Ich hab auch mein Zimmer umgeräumt, und ich hab wieder Platz in meinen Kleiderschrank, juhu! Was heißt, dass ich demnächst shoppen gehen muss... :D

Ausblick

Bald geht die Uni los! Aber vorher habe ich noch eine Vorbesprechung für das Praktikum, sehe Fall Out Boy live, und muss noch mein Unizeug aussortieren. Ich habe noch mindestens zwei längere Blogposts für euch geplant, die aber eher auf das Schreiben abzielen. Im November startet Nanowrimo, wo ich wahrscheinlich weniger bloggen werde - aber ich werde euch definitiv ein paar Zwischenberichte abgeben, wie es so läuft. Generell wird wohl in den nächsten Wochen alles eher auf den Kopf stehen, und ich mag mich jetzt schon im Kleiderschrank verstecken.

Im Herbst mag ich vor allem Bücher lesen, die etwas düsterer sind. Ich hab noch meine Short Story Collection von H.P. Lovecraft hier, die auf jeden Fall gelesen werden muss, sonst muss ich wieder ein Jahr warten, weil ich sowas einfach nicht im Sommer und Frühling lesen kann. :D Ansonsten schaue ich, auf was ich spontan Lust habe.

Außerdem plane ich das Design meines Blogs wieder ein bisschen zu ändern. Ich mag es ein wenig professioneller, glaub ich. Aber dazu mach ich mir glaub ich erst nach Nanowrimo Gedanken. :)

Wie habt ihr euren Sommer verbracht?
Wie ist euer Plan für den Herbst?

Kommentare:

  1. Percy Jackson! ♥
    Ich wusste, dass dir ToG gefallen muss! (Weil Fangirl und so ... xD) Auch wenn es dich nicht gaaanz überzeugen konnte. Schade eigentlich. Okay, im Ernst: Gerade diese Merkmale wie Arroganz verleihen Celaena auch gewisse Ecken und Kanten und unterscheiden sie von den üblichen braven Engelchen. Außerdem äußern sie sich auf eine sehr amüsante Art und ... äh ... ich liebe Celaena einfach. Was mich dazu bringt, dass ich jetzt gerade unbedingt die Reihe lesen will. Was ich vorhabe. Auf Englisch. Problem: Momentan steht hier nur der Vorgängerband auf Englisch .... Zeit und Geld müsste man haben. ^^
    "The Duff" aka "Von wegen Liebe" steht auch schon seit Jahren (ich wollte erst gefühlt schreiben, ehe mir klar wurde, dass das mittlerweile stimmt :x) auf meiner Wunschliste ... wie so viele Bücher. Meeh.

    Ganz liebe Grüße & einen schönen Herbst! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi ♥
      Ich finde ihre Makel auch total super, aber es gibt eben (nicht nur bei Celaena) welche, die immer sagen "Gebt uns eine Heldin, die nicht perfekt ist!" und dann rummeckern, wenn sie eine bekommen, dass so so "unsympathisch" ist, weil sie eben auch Fehler hat. Komische Menschen. xD

      Ich hab ToG und The Duff nur lesen können, weil es sie so günstig fürs Kindle gab :D Sonst wäre ich auch nicht dazu gekommen. The Duff kann ich aber echt empfehlen, es war was total Schönes für zwischendurch :)

      LG ♥

      Löschen

Instagram