Montag, 26. Januar 2015

Through The Booking Glass: Born Wicked

Da ist doch tatsächlich ein Monat rum - dabei hat das Jahr doch erst begonnen! Das passiert wohl, wenn man derart in Unistress ist und gar keine Zeitrechnung hat außer "Noch vier Wochen bis zu den Klausuren... noch drei... noch zwei... shit, wo ist die Zeit geblieben?"
Wie ich euch schon vor ein paar Wochen vorstellen durfte, haben Cassie und ich ein Buchclub gegründet, nämlich Through The Booking Glass. Wir haben uns einen Pool von verschiedenen Buchgenres/themen erstellt und ziehen jeden Monat ein Los, und wählen dann aus dem gezogenen Thema ein Buch aus, das wir dann den jeweiligen Monat lesen. Im Janur war das Thema "Witches" - Hexen - und nun freu ich mich euch unser TTBG Buch für Januar zu präsentieren:


(Spoilerfreie Rezension!)


       
Freitag, 23. Januar 2015

Schwarz auf Weiß: Gestörte Erzählung

Ich habe mich dieses Semester für einen "Kreatives Schreiben" Blockseminar angemeldet - etwas, was ich schon immer machen wollte! Heute hatten wir unsere dritte Sitzung und die hat mir bisher am besten gefallen. Die Sitzungen laufen im Grunde so ab, dass uns die Dozentin verschiedene Schreibanregungen gibt. Angefangen haben wir damit, dass wir uns gegenseitig in verschiedensten Formen Ideen geliefert haben (durch Klatschblätter die wir weitergegeben haben, oder wo jemand die Geschichte eines anderen weiterführt). Über die Woche mussten wir dann zu einem Bild einen kreativen Text schreiben. Ich hab ein Gedicht geschrieben (überhaupt nicht mein Gebiet), das ich bestimmt irgendwann mal hier vorstellen werde. Heute habe ich allerdings einen anderen Text mitgebracht, mit dem ich auch ein neues Format einführen möchte, das ich (hoffentlich) öfter mal anwenden werde.


Ich bin eigentlich sehr privat, was mein Geschriebenes angeht. Außer das RPG Zeug, das ich schreibe, kriegt so gut wie keiner meine anderen Sachen zu sehen. Das möchte ich in Zukunft ein bisschen ändern. Ich werde in nächster Zeit ein paar Auszüge von Projekten, an denen ich gerade arbeite, posten und mal sehen, was ihr davon haltet.
Heute präsentiere ich das, was wir heute unter "Gestörte Erzählung" behandelt haben. Wir haben eine Situation bekommen, auf die wir aufbauen sollten, und dann wurden wir mittendrin durch ein Läuten der Dozentin aufgefordert, ein von ihr gegebenes Hindernis einzufügen. Und zwar so, dass es nahtlos in die Geschichte eingebunden ist. Ich dachte mir fröhlich "Endlich kann ich mal was alleine schreiben!" Nichts, wo ich was weiterschreiben muss. Ich kann mir endlich die Figuren aussuchen, und den Schauplatz, nichts hält mich auf - außer natürlich die Hindernisse.

Die Situation: Zwei Figuren befinden sich auf einer Reise.
1. Hindernis: Ein Rosenhändler überbringt eine frohe Botschaft.
2. Hindernis: Etwas findet sich im Koffer, das da eigentlich nicht hingehört.
3. Hindernis: Eine Wahrsagerin redet wirres Zeug.
4. Hindernis: Das Foto eines der beiden Figuren erscheint auf einem Bildschirm.
5. Hindernis: "Sie" umarmt die beiden stürmisch.

Die Situation war unser Ausgangspunkt, doch die Hindernisse wurden uns beim Schreiben (!) angegeben, wir wussten nicht, was uns erwartet. Und als ich die Hinderniss gehört hab dachte ich mir "Oh, du hast wohl das falsche Setting gewählt." Denn ich dachte mir: Du schreibst jetzt eine Zombie Apokalypse. Und tja, hier sind wir nun... das ist jetzt ein längerer Text (wir hatten ca. eine Stunde zum Schreiben, die Hindernisse kamen nach ca. 10 Minuten - es ist die erste Fassung!). Würde mich freuen zu lesen, was ihr davon denkt! :)
       
Mittwoch, 21. Januar 2015

Nicht schon wieder dieselbe alte Leier...


Nachdem ich eine ganze Woche krank im Bett gelegen habe, wollt ich mal wieder produktiv sein – ich hab heute zwar nur die Hälfte erledigt von dem, was ich tun sollte (ich weiß echt nicht, wie ich aus diesem grässlichen Motivations-Tief komme), aber immerhin mehr als das ganze Wochenende über! Zudem habe ich unser Through The Booking Glass Buch für diesen Monat durch und hab mir bereits schon einige Gedanken zum Post gemacht – dieser kommt aber erst nächste Woche.
Heute hab ich ein anderes Thema mitgebracht. Eins, das mich schon seit einer Weile beschäftigt, als Leserin und als angehende Autorin. Es geht nämlich um Clichés. Ich bin oft auf tvtropes.org unterwegs (kann ich nur empfehlen), weil es mich interessiert, welche Plot- & Charakterstrukturen sich wiederholen und wie sie in verschiedenen Kontexten funktionieren. Ich liebe Tropes. Ich nehme sie mir oft zur Hilfe, wenn ich gerade an einem Charakter oder einer Geschichte bastle. Und es ist immer interessant zu sehen, in was für Genres sie alles funktionieren. Tropes sind aber nicht gleich Clichés, wie tvtropes.org sagt: 

"Tropes are devices and conventions that a writer can reasonably rely on as being present in the audience members’ minds and expectations. On the whole, tropes are not cliches. The word clichéd means “stereotyped and trite.” In other words, dull and uninteresting.“


Während ich eine Geschichte plane, dann fange ich ganz natürlich mit einem Cliché an. An meinem jetzigen Projekt erfährt ein Mädchen, dass sie gar nicht 'normal' ist. Wie oft lesen wir das unter Jugendbüchern? „Du bist ein Zauberer, Harry“ - jeder kennt diesen Satz. Aber ich bin mir bewusst, dass es sich um ein Cliché handelt und überlege mir deshalb: Wie kann ich den Charakter so gestalten, dass er nicht einfach nur ein Abziehbild von Luke Skywalker oder Harry Potter ist?

Aber wenn man auf den jetzigen Jugendbuchmarkt (auf den ich mich gerade bewege – sowohl beim Lesen als auch beim Schreiben) schaut, dann erkennt man, dass viele Autoren sich gar nicht die Mühe machen, Clichés aus dem Weg zu gehen. Ich sage damit nicht, dass eine Geschichte die Clichés beinhaltet gleich schlecht ist. Nein, einige funktionieren auch mit solchen, aber sie bringen andere Originalität ein, die die Geschichte dann interessant macht. Aber nicht alle.


Zehn von diesen Clichés in YA Literatur habe ich mir herausgepickt und ich wette, ihr habt alle öfter mal irgendwo gesehen. (Achtung – ich vertrete hier eine sehr subjektive Meinung.)

       
Sonntag, 11. Januar 2015

Tag: Sisterhood of the World Bloggers Award

Puh, es ist schon eine Woche her seit meinem letzten Post - ich hatte aber auch nicht wirklich Zeit, mich mal dranzusetzen und euch etwas Interessantes zu erzählen. Die Uni hat am Mittwoch angefangen und ich hab am zweiten Tag ein Seminar geschwänzt (sehr böse - sonst bin ich da immer hingegangen. Aber ich dachte mir, ich hab's eh nicht geschafft das Buch zu lesen. Also bin ich dementsprechend unvorbereitet. Was soll ich also da? Und bevor jemand was sagt: Ich hätte Moby Dick lesen müssen. Auf Englisch. Das ist kein einfacher Schinken und mir hat's an Motivation gefehlt). Sonst hätt' ich euch vielleicht von Kapitän Ahab und dem weißen Wal erzählen können. Aber na ja. Dafür hatte ich dieses Wochenende mein Blockseminar zum Kreativen Schreiben - etwas, was ich schon immer machen wollte! Und es hat ungeheuren Spaß gemacht. Ich werde vielleicht was dazu erzählen, sobald das Seminar vorbei ist (zwei Mal ist noch - in zwei Wochen) und euch vielleicht einige Sachen präsentieren, die ich für das Seminar geschrieben habe.


Doch nun zum eigentlichen Thema: Ich wurde zwei mal getaggt für den Sisterhoof of the World Bloggers Award. Das finde ich total super und ich bedanke mich bei Levenya und Felan für das Nominieren! :)

Regeln:
- Danke dem Blogger, der dich nominiert hat und verlinke seinen/ihren Blog.
- Poste das Logo auf deinem Blog.
- Beantworte die 10 Fragen, die dir gestellt wurden.
- Nominiere 10 Blogger und stelle 10 Fragen.



       
Montag, 5. Januar 2015

To Be Read: Januar

Ich mag's gerne, mich mal selbst zu beschenken. Und da dachte ich mir, ich gönne mir mal wieder Bücher, auch wenn ich (noch) nicht so viel Zeit habe, sie alle zu lesen. Aber dieses Gefühl eben.. ein Buch einfach zu kaufen. Ihr kennt das sicherlich auch, oder? Ich hab's vermisst. Also hab ich was dagegen getan. 


"Born Wicked" habe ich ja schon im vorherigen Post vorgestellt. Ich werd's auch auf Englisch lesen (es war eben günstiger, was will man machen :P). Worauf ich mich jedoch sehr freue ist "Das zehnte Königreich" von Kathryn Wesley. Ihr kennt sicherlich diese Mini-Serie, die mal jedes Jahr zu Weihnachten ausgestrahlt wurde. Dazu gibt es ein Buch! Und es war schon ewig lange auf meinem Wunschzettel bei Amazon, weil ich die Filme über alles liebe und ich mir ziemlich sicher bin, dass das Buch mindestens genau so schön und süß ist. Für die, die es nicht kennen: Es ist "portal fantasy". Heißt, jemand aus unserer Welt - in dem Fall Virginia - wird in eine neue Welt gezogen, eine Welt in denen Märchen ihr zu Hause haben. Zusammen mit Wolf (so heißt er wirklich), wegen dem sie in erster Linie dort gelandet ist, versucht sie ihren Weg nach Hause zurück finden und läuft da ein paar uns bekannten Figuren entgegen. Hier verlink euch mal zu Goodreads und zu Amazon. Wenn ihr wollt, kann ich auch eine Rezension schreiben (bzw. wenn ich Lust habe. Ich bin eigentlich nicht so der Rezensionen-Typ :D)!

"Wer die Lilie träumt" ist von Maggie Stiefvater - hier handelt es sich um das zweite Buch ihrer The Raven Cycle Serie (im engl. The Dream Thieves). Ich lese die Bücher auf deutsch, weil ich die Cover einfach wunderschön finde. Damals ist mir das erste ("Wen der Rabe ruft") total ins Auge gestochen, eben weil das Cover so schön war. Das zweite ist sogar noch schöner. Schöner als die im Englischen. Auch wenn die wahrscheinlich besser passen, haha. Die Story find ich total spannend - es ist mal etwas anderes auf dem YA Markt, ein bisschen mysteriös und auch mal aus der 3. Person geschrieben (eine Seltenheit im weiten Jugendbuchmeer). Ich weiß leider selbst nicht mehr genau worum's geht, weil das schon ein bisschen her ist, als ich da erste gelesen habe. Ich werd's entweder nochmal lesen oder eben eine Zusammenfassung, je nachdem. Aber! Ich weiß, dass ich es gut fand. Und wenn ihr wissen wollt, worum's geht, verlink ich euch auch hier zu Goodreads und Amazon.

Das war aber noch nicht alles, was ich mir gegönnt habt. Ihr müsst wissen, ich bin schon ein bisschen geekig. Ich mag nicht nur Bücher gern, sondern Serien, Filme - und Comics. Ich bin mit Spider Man, Superman und Batman aufgewachsen, hab die Trickfilme immer geguckt und ich vermisse bis heute die Batman Attraktion im Movie Park Germany. Außerdem habe ich auch schon einmal vom lieben Christopher Nolan hier gesprochen...


Ich hab's mir gegönnt. Es ist auch schon ewig auf meinem Wunschzettel. Und dann hab ich's getan. Außerdem: Drei (!) Drehbücher mit Zeichnungen und Interviews für 20 Euro. Da konnte ich nicht nein sagen. Ehrlich, ich hab nur kurz reingeguckt und ich weiß, dass es sich gelohnt hat. Ich find es immer interessant zu sehen - ein ganzer Film entsteht aus ein bisschen Papier. Und da stehen nicht einmal große Anweisungen drinnen. Die Schauspieler müssen sehr viel von sich selbst reinstecken (geschweige die ganze Kamera und das Licht und all den Kram drumherum). Wenn ihr die Filme gesehen habt, seht ihr auch, was für einen phänomenalen Job die Leute ablegen. Vor allem in "The Dark Knight": Heath Ledger hat den Joker einfach brillant gespielt, und er hatte nur seine Zeilen vorgegeben bekommen, und alles andere hat selbst interpretiert. Ich werde wahrscheinlich demnächst einfach wieder die Filme schauen und beim Drehbuch mitlesen, mir Notizen machen und mir hoffentlich etwas von den lieben Nolans und David S. Goyer abgucken. 

Ansonsten... was gibt's zu sagen? Tja, die Ferien sind Mittwoch vorbei. Dann heißt es wieder Uni und lernen... ich hab gestern und vorgestern Stunden an einer Zusammenfassung gesessen ("E Unibus Pluram - fiction and television von David Foster Wallace, kann ich nur empfehlen) und mir beinahe die Haare ausgerissen dabei. Der Kerl schreibt wunderbar, aber das mal zusammenzufassen war niht so einfach. Mein Prof wird sich vermutlich kaputt lachen, aber ich hab's immerhin probiert. :D Am Samstag fängt mein Blockseminar im Kreativen Schreiben an, worauf ich mich schon seit dem ganzen Semester freue! Ich hoffe, ich kann mir da echt ein paar Tips abstauben, denn ich möchte wirklich meine Schreibfähigkeit ausbauen. Ich denke nicht, dass ich eine schlechte Autorin bin. Okay, zumindest nicht grottenschlecht. Aber ich bin immer noch nicht mit meinem "besten" Ergebnis zufrieden, weshalb ich hoffe, dass das Seminar mir da helfen wird.

Im Februar stehen dann Klausuren an. Mal schauen, wie viele ich auch wirklich schaffe. Spanisch und Komparatistik wird bestimmt noch okay, aber dann habe ich noch Statistik und Logik vor und davor habe ich ein wenig Bammel. Wird schon, irgendwie. Haha.

Und das war mein kleiner Zwischenbericht. Wie sieht's denn bei euch aus? Heute war vermutlich wieder für einige der erste Schul-/Uni-/Arbeitstag. Ich hoffe, ihr habt ihn alle einigermaßen überstanden! :)
       
Donnerstag, 1. Januar 2015

Through the Booking Glass: Januar

Ihr Lieben, Ich wünsch euch ein frohes neues Jahr! Ich hoffe, ihr seid alle ordentlich nach 2015 gerutscht (und habt auch nichts im vergangenen Jahr liegen lassen) - entweder mit oder ohne Vorsätzen. Ich für meinen Teil habe mir vorgenommen, einige Dinge entspannter zu sehen, aber trotzdem an anderen Stellen etwas härter zu arbeiten. Mal schauen, wie's dann in 364 Tagen aussieht :)

Ich freue mich, euch mein erstes Format vorzustellen, dass ich hier auf meinem Blog einführen will!
Zusammen mit Cassie rufen wir nun Through The Booking Glass ins Leben und ihr seid alle herzlich dazu eingeladen daran teilzunehmen. In diesem Buchclub ziehen wir in jedem Monat ein Genre aus einem schon von uns erstellten Pool und suchen uns ein Buch daraus aus. Ihr könnt dann entweder das gleiche Buch lesen - in welcher Sprache es euch beliebt - oder euch einfach am Genre orientieren und ein eigenes Buch aussuchen. Man hat den ganzen Monat Zeit das Buch zu lesen, und am Ende des Monats fassen wir hier zusammen, was uns an dem Buch gefallen/nicht gefallen hat, etc. 

Unser Pool besteht aus verschiedenen Genres (die an dieser Stelle nicht genannt werden, es soll eine Überraschung werden), einige sind uns mehr, andere weniger bekannt. Wir wollen uns einfach mal an ein paar herantrauen und wer weiß, vielleicht gefallen sie uns ja mehr als wir denken. Ich freue mich auf jeden Fall wahnsinnig auf dieses Jahr, und ich hoffe sehr, dass ein paar von euch mitziehen. :)

Schon geht's auch los. Cassie und ich haben das Los gezogen und das erste Thema ist..

Double, double, toil and trouble;
Fire burn and cauldon bubble.
Double, double, toil and trouble;
Something wicked this way comes!

Na, wer hat's? Korrekt: HEXEN ist das Thema für den Januar! Eines unserer Lieblingswesen, weshalb wir uns auch sehr über das gezogene Thema freuen. Geeinigt haben wir uns auf BORN WICKED von Jessica Spotswood

© Putnam Juvenile 
Titel: Born Wicked (Goodreads)
Dt. Titel: Töchter des Mondes - Cate
Autorin: Jessica Spotswood
Übersetzung: Stefanie Lemke
Preise (Amazon):
Englisch: Kindle: 5,91€ Hardcover: 12,99€, Paperback: 7,90€
Deutsch: Kindle: 16,99€ Hardcover: 17,99€
Beschreibung: Cate und ihre Schwestern Maura und Tess sind Hexen. Niemand darf davon erfahren, denn Hexen drohen Verbannung und Tod. Die Gefahr, aufzufliegen, lastet schwer auf Cate. Vor allem seit Finn aufgetaucht ist, dieser Junge mit den Zimtsommersprossen und dem kupferroten zerzausten Haar. Verzweifelt sucht Cate nach einem Ausweg und stößt im Tagebuch ihrer toten Mutter auf eine rätselhafte Prophezeiung, die besagt, dass drei Schwestern mit magischen Kräften die Hexen zurück an die Macht führen werden. Handelt es sich dabei um Cate, Maura und Tess? Und kann es überhaupt eine gemeinsame Zukunft für Cate und Finn geben? 

Also, wie ist es? Seid ihr dabei Wie gefällt euch die Buchauswahl, habt ihr vor etwas anderes zu lesen? Lasst es uns wissen!

Instagram