Sonntag, 31. Mai 2015

Rückblick: Mai

Ich kann gerade irgendwie nicht glauben, das schon wieder ein halbes Jahr rum ist? Silvester war doch erst gestern... aber so ist es meistens. Die Frühlingsmonate gehen am schnellsten vorbei, vor allem wegen den Feiertagen und allem, denn das Sommersemester kommt mir unheimlich kurz vor. Nur noch der Juni, und im Juli sind schon Prüfungen. Da passt es mir eigentlich gar nicht, dass ich ausgerechnet jetzt faul werde... dabei schaut der Mai doch gar nicht so übel aus.

Gelesen: 12 » Sachbuch: 2 » Kurzgeschichten: 1 » Uni: 1

Lese-Highlight



Victoria Schwab hat mir mit dem Buch alles gegeben, was ich mir schon seit einer Weile Wünsche: Ein Buch voller Abenteuer mit Prinzen und Magiern, Piraten und Dieben und das alles schön ineinander geflochten mit einem tollen, malerischen Schreibstil, der einen einfach in den Bann zieht. Außerdem finde ich das Cover traumhaft schön! Schöner als die Hardcover Version, wobei die auch etwas hergibt. 


End of Days: 4.75/5
Percy Jackson (alle): 5/5


Bei Bad Feminist handelt es sich um eine Essay Sammlung von Roxane Gay, die viele Themen rund um den Feminismus anspricht: Beziehungen unter Frauen, die Darstellung von Frauen in Popkultur, Rassismus, Homosexualität, etc. Ich fand ihren Schreibstil sehr flüssig und einladend und für mich war das Lesen dieses Buches eine bildende Erfahrung, vor allem was Rassmismus angeht. Gay ist selbst eine Woman of Colour, sie kommt ursprünglich aus Haiti und es war interessant die Dinge aus ihrer Perspektive zu sehen. Es gab noch viele andere interessante Themen, wie z.B. Robin Thicke oder Chris Brown, Django Unchained oder The Help - ihr Schwerpunkt klar auf Popkultur legend - die ich auch sehr bildend fand, und meine Ignoranz gegenüber Dingen ein wenig abgebaut hat. Ich stimme ihr zwar nicht in jedem Punkt zu, aber das muss ja auch nicht sein.

Ich bin immer wieder überrascht, wenn ich schlechte Rezensionen über The Heir von Kiera Cass lese - oder viel mehr über Eadlyns Charakter. Es wird sich viel darüber beschwert, dass sie ja ein verwöhntes Kind ist und rechthaberisch und bossy - Eigenschaften, die ich an ihr besonders geschätzt habe. Was mir an Eadlyn gefällt, ist, dass sie Fehler hat und weiß, dass das ihre Fehler sind und sie trotzdem nicht entschuldigt (wie zum Beispiel America in den vorherigen Bänden). Ich fand das sehr sympathisch, denn eine Protagonist, vor allem ein weiblicher, sollte sich mal erlauben, nicht 0815 von jedem geliebt zu werden. Die Darstellung solcher Frauen sollte es öfter geben, weshalb ich auch das Lesen dieses Buches sehr genossen ung Eadlyn in mein Herz geschlossen habe.

Ein wenig traurig bin ich über End of Days, der letzte Band von Penryn and the End of Days von Susan Ee, gerade weil es der letzte Band ist. Ursprünglich waren fünf geplant, aber man hat bereits im zweiten Buch gemerkt, dass Ee die Ausdauer fehlt und sie die Geschichte über fünf ganze Bücher ausstrecken konnte. Das macht mir nichts, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass sie ein wenig liebevoller mit dem dritten Band umgegangen wäre, weil mir ein paar Dinge zu voreilig vorkamen und sie auch ein bisschen nachlässig mit der Beziehung von Raffe und Penryn wurde, die mit einem Mal von Partners in Crime zu lovey-dovey übergegangen sind (so kam es mir zumindest vor). Nichtsdestotrotz, ich liebe das Buch, weil ich Ees Schreibstil liebe, ich liebe Raffe und Penryn und ich werde sie sehr vermissen.

The Iron King von Julie Kagawa hatte im April schlappe 99ct gekostet - das war auch der einzige Grund, warum ich das Buch dann auch gekauft und gelesen habe. Ich hätte es jedoch irgendwann später lesen sollen, denn vielleicht hätte es mir besser gefallen. Ich brauch eine Feen-Pause, das hab ich dann im Laufe des Lesens festgestellt. Ich hatte einfach keine Lust auf diese Wesen und hab mich dementsprechend ein wenig gequält, aber ich wollte das Buch nicht aufgeben. Mir ging dann die Protagonistin auch auf den Keks, dabei war sie auch ein Charakter mit Schwächen, die sie sympathisch gemacht haben. Ich werde, denke ich, trotzdem die Reihe zu Ende lesen, denn mit dem Ende des ersten Buches kann ich mich nicht zufrieden geben. :D Wann, kann ich allerdings nicht sagen.

Um Der Marsianer von Andy Weir gab es ja schon lange einen großen Wirbel, weil mit dem Erscheinen des Buches auch die Ankündigung kam, dass eine Verfilmung in Arbeit sei und zwar mit einer Besatzung von Matt Damon, Jessica Chastain, Kate Mara und Sebastian Stan. Ich wusste nur von Matt Damon zu dem Zeitpunkt als ich das Buch angefangen habe und habe mich dann, nachdem ich es ausgelesen hatte, über die anderen Schauspieler informiert und - auch wenn ich meine Zweifel habe, dass der Film so gut wird wie das Buch - freu ich mich total!! Zwei meiner liebsten Schauspieler sind dabei und spielen tolle Rollen. Das Buch war der Wahnsinn, es ist in meiner Highlight Skala gleich nach A Darker Shade of Magic, und ich kann es jedem empfehlen, auch solche, die noch keinen Einstieg in das Science Fiction Genre gefunden haben.

Im letzten Jahr hat The Winner's Curse sehr viel Aufmerksamkeit in der Booktuber Gemeinschaft bekommen und auch auf Goodreads schien das Buch überall zu sein - da Amazon einen günstigen Kindle Preis angeboten hat, hab ich zugegriffen und ich wurde nicht enttäuscht. Es handelt sich um eine High Fantasy Welt, in der es um zwei Völkergruppen geht: Die Valorians und die Herrani, und die Valorians haben das Land der Herrani kolonisiert und sie als Sklaven eingestellt. Im Mittelpunkt steht Kestrel, die eines Tages einen Sklaven ersteigert und damit die Handlung ins Rollen bringt. Ich mochte Kestrel sehr, sie war kühl und strategisch und listig (in Hogwarts wär sie sicherlich in Slytherin gelandet, was sie sehr sympathsich macht :D) und auch Arin, der vor allem durch seine Unverblümtheit seinen Weg in mein Herz gebahnt hat. Ich warte jetzt nur noch darauf, dass die anderen Bücher genauso günstig werden, denn das Ende war so gemein!

Wie ich im letzten Monat gesagt hab, wollt ich Percy Jackson re-readen und damit habe ich auch diesen Monat angefangen. Ich werde den vierten Band heute noch zu Ende lesen und dann sofort mit dem letzten anfangen. Ich hab vergessen, wie sehr ich diese Bücher liebe. :) Umso glücklicher bin ich, dass ich mich dazu entschlossen habe, sie wieder in die Hand zu nehmen. Ich werde mir dann die Helden des Olymp Bücher zulegen und mir die Kane Chroniken zum Geburtstag wünschen und damit mein Schicksal als Rick Riordan Suchti vollends besiegeln.

Nebenher und über die Monate hinweg habe ich ein Buch zum Kreativen Schreiben gelesen, das vor allem eins geschafft hat: Mich zu motivieren. Die ersten Kapitel waren auch ganz hervorragend geschrieben, aber irgendwann kam mir der Autor ein wenig.. na ja, lächerlich vor. Er redet von Dan Brown und Thomas Mann im gleichen Atemzug, und da soll ich ihn ernst nehmen? Ich will seine Erfahrung nicht unterschätzen, und sein Versuch das Schreiben einem nicht-Literaturwissenschaftler nahezubringen war auch nicht von schlechten Eltern, aber mir kam es vor, dass er versucht hat mir beizubringen, ein marktfähiges 0815 Buch zu schreiben und nicht das Buch, das ich als angehender Autor schreiben möchte - falls ihr versteht, was ich meine?

Das Erdbeben von Chili ist eine Novelle von Heinrich von Kleist, die ich für ein Seminar lesen musste. Ich mag Kleist, und ich habe das Werk bereits in der Schule für den Deutschunterricht lesen müssen. Es ist halt typisch Kleist. Verschachtelte Sätze, Mord und Todschlag. Dazu gibt's nichts besonderes zu sagen. :D

Sonst so?

Geguckt
Diesen Monat hab ich eigentlich kaum irgendetwas geschaut, weil ich mich auf das Lesen konzentriert habe. Aber in den Pausen habe ich mit Violetta weitergemacht und bin auch jetzt fertig mit der ersten Hälfte der ersten Staffel (40 Episoden! Hallelujah). Die Serie ist echt bescheuert, aber ich kann nicht aufhören zu schauen, weil ich doch die Charaktere ins Herz geschlossen habe und die Lieder cool finde. Und ja, ich geb's ja zu, dass ich mir das eigentlich nur für Léon (Jorge Blanco) antue..

Gespielt
Ich hab mir vorgenommen meine Zeit ein bisschen mehr zu verschwenden und tatsächlich Assassin's Creed III weitergespielt, nach zwei Monaten oder so. Irgendwie werde ich mit dem Spiel nicht ganz warm. Ich bin noch nicht sehr weit, aber ich hab das Gefühl eine Pocahontas/John Smith Geschichte entwickelt sich da zwischen.. den Typen und der Indianer Frau. Oh Gott, ich hab tatsächlich die Namen vergessen. Man merkt, wie intensiv ich mich damit beschäftige. :D

Geschrieben
Ich hab diesen Monat damit weitergemacht, an meinem zweiten Entwurf meines "Buches" zu arbeiten. Ich habe es letztes Jahr beim Nanowrimo 2014 geschrieben und jetzt pflücke ich es auseinander, damit da halbwegs eine gute Geschichte herauskommt. Ich setze ich mich da nicht so unter Druck, aber ich möchte den Entwurf gerne im Sommer fertigstellen, damit ich es Betalesern geben kann und dann das Feedback bis Oktober umsetzen kann - denn ab Oktober fängt die Planung für Nanowrimo 2015 an. :)

Uni
Ist... ganz okay. Ich habe die Woche an einem Referat zu David Foster Wallace gearbeitet, das ich nächste Woche halten werde. Zudem muss ich eine Synthesis für Englisch anfertigen, die ich noch nicht angefangen habe (das mach ich aber gleich... hoffentlich). Ich hinke ein wenig hinterher, aber ich nehme das gerade (noch) gelassen, weil mich selbst zu stressen führt mich vermutlich auch nicht weg vom Fleck. Ich hoffe nur, dass ich das alles irgendwie überlebe. Optimismus, hurra!

Zwischenmenschliches
Ich hatte mich mit meiner besten Freundin verkracht, da war ich echt einige Tage wirklich im Eimer. Die ganze Energie, die ich darin investiert habe hat mich echt ausgelaugt. Zum Glück sind wir jetzt auf dem Weg der Besserung, und ich wurde auch dadurch über einige Dinge klar, die mich betreffen. Eigene Fehler sieht man eben nicht so gut wie die von anderen. Ich bin gerade nur sehr froh, dass wir uns deswegen ausgesprochen haben.

Aktuell

Gerade lese ich noch Die Schlacht um das Labyrinth, das ich aber garantiert heute beenden werde. Danach fang ich mit Die letzte Göttin an, das letzte Buch der Percy Jackson Reihe. Und dann werde ich weinen, weil ich unter einem Rick Riordan Entzug stehen werde. Vielleicht nutze ich diesen Zustand dann aus, um mich kreativ in meinem Schreiben auszuleben. :)

Ausblick

Es steht ein harter Monat bevor, habe ich das Gefühl. Zwei Referate - eins zu David Foster Wallace und eins zu Staatsformen in Utopien und Dystopien, das ich aber noch nicht angefangen hatte. Außerdem wollte ich mal langsam Literatur für meine Hausarbeit heraussuchen, damit meine Dozentin auch weiß, dass ich tatsächlich daran arbeiten möchte und es nicht nur eine Laune von mir ist. Außerdem muss ich mal langsam in die Pötte kommen und mich zum lernen zwingen, vor allem was Spanisch angeht, denn ich habe ein wenig Bammel vor der mündlichen Prüfung, weil mir das Sprechen immer noch schwerer fällt als das Schreiben.

Was das Lesen angeht, so habe ich keinen bestimmten Plan. Vielleicht lese ich endlich mal die Bücher, die schon seit ein paar Monaten bei mir rumgammeln. Dennoch habe ich zwei Rezensionsexemplare hier liegen, die ich euch auch vorstellen werde. Das eine ist dicker, das andere ein weng dünner. Auf die bin ich schon ganz gespannt. Was ich aber gerne noch lesen würde - und die Betonung liegt auf würde, weil ich mich sowieso nicht an meinen Leseplan halten werde - sind Paper Towns von John Green, das schon ewig bei mir rumliegt, Throne of Glass von Sarah J. Maas, das ich auf dem Kindle habe und Wer die Lilie träumt von Maggie Stiefvater, aber das sage ich wahrscheinlich schon zum hundersten Mal. Ich wollte außerdem A Clash of Kings von George R.R. Martin beginnen, was vielleicht höchstens am Ende des Monats passiert.

Außerdem habe ich ein kleines Special für den Blog in petto, das ihr hoffentlich mögen werdet. Der erste Beitrag wird etwas mit dem Motto von Through the Booking Glass für Juni zu tun haben. Ich freu mich schon darauf. :)
(Wundert euch nicht, wenn die Links oben in der Navibar noch nicht gehen. Ich arbeite dran. Ich bin nur zu faul im Moment. :P)

Wie sah denn euer Monat aus? :)

       
Mittwoch, 27. Mai 2015

Rezension: A Darker Shade of Magic


Worum geht's?

Kell wore a very peculiar coat.

Unser Schauplatz ist London. Doch es existiert nicht nur ein London, sondern gleich vier: Red London, ein Ort, an dem Magie etwas völlig natürliches ist, Grey London, das dem "normalen" London, in dem wir leben, am meisten ähnelt und ein Ort, in dem Magie vollkommen vergessen wurde, White London, in dem um Magie und den Thron gekämpft wird und schlussendlich Black London, das bereits von der Magie vollkommen zerstört wurde.
Kell gehört zu den aussterbenden Travelern - Magier, die zwischen diesen Parallelwelten reisen können. Er lebt in Red London und arbeitet als Bote für das Königspaar. Es ist verboten, etwas aus den anderen Welten mitzubringen, außer die Briefe - aber daran hält sich Kell nicht immer. Er schmuggelt gerne Gegenstände aus den Welten und macht Geschäfte mit ihnen und so passiert es, das ihm das eines Tages zum Verhängnis wird..
Dieses Verhängnis führt dazu, dass Kell in Grey London auf Lila trifft und erst einmal aufeinander hocken, weil Lila günstigerweise etwas von ihm stiehlt, und ihm nebenbei das Leben rettet. Im Gegenzug verlangt sie von ihm, sie auf ein "richtiges" Abenteuer mitzunehmen. Und auf diesem Abenteuer begleitet der Leser sie beide ebenfalls.

       
Montag, 25. Mai 2015

Montagsfrage #04

Die Montagsfrage ist eine Aktion von Buchfresserchen. Es gibt jeden Montag eine Frage rund um das Thema Bücher, Lesen und Schreiben, die man innerhalb der Woche beantworten darf. Die heutige Frage lautet:

Liest du Bücher einzeln nacheinander oder auch mehrere parallel?

Ich bin definitiv eine Parallel-Leserin. :D Würde ich mir für jedes Buch einzeln Zeit nehmen, dann käme ich gar nicht mit den Dingen hinter her, die ich lesen müsste. Zumal es sich meistens so aufteilt, dass es Bücher gibt, die ich für meine Uni lese und dann die, die ich in meiner Freizeit lese. Es handelt sich eigentlich echt um ein Wunder, dass ich gerade nur ein Buch lese. Aber auch da bildet sich der Drang, ein anderes nebenher anzufangen - weil ich einfach Abwechslung brauche! Es macht Spaß, zwischen den Welten zu springen und je nach Stimmung das Buch auszusuchen, das man lesen möchte. Oft lese ich das eine Buch im eBook Format (für unterwegs), und das andere als gedrucktes Buch. Dabei beschränke ich mich auf drei Bücher, oder maximal vier, wenn es gerade für die Uni viel zu lesen gibt.

Wie sieht es bei euch aus? Lest ihr auch mehrere Bücher gleichzeitig oder konzentriert ihr euch lieber nur auf eines?
       
Samstag, 23. Mai 2015

Rezension: Der Marsianer von Andy Weir

Deutscher Titel: Der Marsianer
Originaltitel: The Martian
Autor: Andy Weir
Verlag: Heyne
Original Verlag: Del Rey
Seitenanzahl: 512 Seiten
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3453315839

Inhalt

Der Astronaut Mark Watney war auf dem besten Weg, eine lebende Legende zu werden: Als einer der ersten Menschen in der Geschichte der Raumfahrt betritt er den Mars. Nun, sechs Tage später, ist Mark auf dem besten Weg, der erste Mensch zu werden, der auf dem Mars sterben wird: Bei einer Expedition auf dem Roten Planeten gerät er in einen Sandsturm, und als er aus seiner Bewusstlosigkeit erwacht, ist er allein. Auf dem Mars. Ohne Ausrüstung. Ohne Nahrung. Und ohne Crew, denn die ist bereits auf dem Weg zurück zur Erde. Es ist der Beginn eines spektakulären Überlebenskampfes ...
       
Freitag, 22. Mai 2015

Tag: Reader Problems

Ich lebe noch! Eigentlich war ein Blogpost zwischendurch geplant, aber diese Woche war einfach verrückt. Wenn mir nichts dazwischen kommt, gebe ich am Wochenende noch einen kleinen Zwischenbericht ab. Gerade versuche ich Der Marsianer von Andy Weir durchzulesen, weil ich eigentlich für morgen die Rezension angesetzt habe. :D Es fehlen mir noch knapp 140 Seiten und es ist richtig spannend!
Ich gönn mir aber gerade eine kleine Pause, denn Dana von Buchtraumwelten hat mich für einen Tag nominiert! :) Vielen Dank dafür 
       
Dienstag, 19. Mai 2015

Gemeinsames Lesen #08

Dies ist eine Aktion Weltenwanderer und Schlunzenbücher. Den Originalpost findet ihr hier.


(Originalgraphik von Dryicons)


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Der Marsianer" von Andy Weir und bin auf Seite 97 von 509.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Die Herstellung des Wassers habe ich schon vor einer Weile abgeschlossen."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Von dem Buch habe ich schon viel Positives gehört und habe mir deshalb - und auch um Bloggerportale auszuprobieren - bei Randomhouse ein Rezensionsexemplar senden lassen (ich war überrascht, dass sie mir die Anfrage genehmigt haben). Ich bin keine erfahrene Science Fiction Leserin, aber Astronomie ist mein guilty-pleasure-Hobby, von dem eigentlich niemand was weiß, außer eine Freundin, sie praktischerweise Astrophysikerin ist. :D Es handelt es sich hierbei um eine Marsexpedition, die schief gelaufen ist - Mark, einer der Astronauten, bleibt zurück, denn er wird von seinen Kollegen, die schon wieder auf der Reise zurück zur Erde sind, für tot gehalten. Er hat keine Möglichkeit mit der Erde zu kommunizieren und muss deshalb auf eigene Faust auf dem Mars überleben. Was ich besonders faszinierend finde, wie sehr sich der Autor in die Recherche gekniet hat - die technischen Angaben sind teilweise so detailliert, das ich manchmal auch nur Bahnhof verstehe. Aber man lernt ja immer dazu. Es macht das ganze authentischer und ich bin echt gespannt, wie es weiter geht - es ist ja quasi ein Wettlauf gegen die Zeit. Mark hat nur begrenzt Sauertoff und Nahrung zur Verfügung. 

4. Stell dir vor die Welt würde in ein paar Wochen untergehen... Welche Bücher willst/musst du vorher unbedingt noch lesen und warum?
Das ist eine schwierige Frage. Es gibt einen riesigen Haufen von Weltliteratur, den ich noch gar nicht angerührt habe - und den ich gerne lesen würde, bevor die Welt untergeht. Dazu gehören Wälzer wie die Odyssee oder die Ilias. Lange auf meiner Liste habe ich auch Tolstois Werke, z.B. Anna Karenina oder Krieg und Frieden. Praktisch weitläufig diese Liste hier, wobei ich wahrscheinlich nicht einmal ein Buch davon in einer Woche schaffen würde. Aber ich bin der Meinung, dass gerade Klassiker ziemlich zeitlos sind und man sie immer lesen kann, weshalb ich jetzt keinen gegenwärtigen Roman nennen möchte, außer in diesem Fall Infinite Jest (Unendlicher Spaß) von David Foster Wallace. Er gehört zu meinen liebsten Autoren, denn er hat es tatsächlich geschafft meinen Blickwinkel auf gewisse Dinge zu verändern. Ich habe schon einige Essays von ihm lesen dürfen und fand seine Sichtweise äußerst spannend - man merkt leider, dass er "zu viel" wollte und alle Probleme in einem riesigen Essay lösen wollte, aber schlussendlich frustriert aufhören musste. Was vermutlich auch mit seiner Depression zusammenhing (leider nahm sich Wallace 2008 das Leben). Ich denke mit dem Lesen seines Romans werde ich ihn vielleicht besser verstehen - und da das Buch über 1000 Seiten lang ist, habe ich es auch noch nicht zur Hand genommen. Aber das würde ich gerne auf jeden Fall gelesen haben, bevor ich den Löffel abgeben muss. :D

Welches Buch müsst ihr unbedingt lesen bevor die Welt untergeht?
       
Sonntag, 17. Mai 2015

Neuzugänge: Mai

Ich hab ein bisschen gewartet, bis ich auch wirklich alle Bücher zusammen habe, die ich diesen Monat hatte erwerben wollen. Ich mag sie euch auch kurz vorstellen - ob ich sie allerdings wirklich alle noch diesen Monat schaffe, ist eine andere Frage. :D


Zu einem wäre da Der Marsianer von Andy Weir, das zurzeit in vieler Munde ist. Es handelt es sich bei meinem Buch um ein Rezensionsexemplar von Randomhouse, denn ich wollte mal ausprobieren, wie das so mit den Bloggerportalen funktioniert. Es wird wahrscheinlich auch das nächste Buch sein, das ich lesen werde. Es handelt sich hierbei um einen Science Fiction Roman, bei dem sich ein Astronaut alleine auf dem Mars zurechtfinden muss. Ich bin in diesem Genre relativ unerfahren, habe mich aber für das Buch entschieden, weil ich Interstellar von Christopher Nolan gesehen habe und dann doch feststellte, dass mich mehr zu diesem Thema interessiert. Zudem finde ich, dass das Buch von der Aufmachung sehr schön und qualitativ hochwertig ist. Einen Daumen hoch für den Heyne Verlag.

Zudem kam gestern A Darker Shade of Magic von V.E. Schwab bei mir an, das was ich diesen Monat für Through the Booking Glass lesen möchte. Zugegeben habe ich mir das Buch in gedruckter Form nur geholt, weil ich das Cover unglaublich schön finde und die Schrift ein Traum ist. In dem Buch geht es um Paralleluniversen und um Leute, die zwischen diesen Universen reisen können, was sich sehr spannend anhört - von Schwab höre ich auch nur gutes, sowohl von ihren Young Adult als auch von ihren Adult Romanen.

Dann habe ich mir ein Boxset von Michelle Moran bestellt (und das für schlappe 10€, ein Schnäppchen!). Alle drei Bücher spielen im alten Ägypten und wie ich schon in einem Beitrag vorher erwähnt habe, beschäftige ich mich ja gerade ein wenig intensiver mit dieser Thematik, weshalb ich mir auch diese Bücher zugelegt habe. Bei Nefertiti handelt es sich um niemand geringeren als Königin Nefertiti, und in diesem Buch geht es um ihren Aufstieg und um ihre Heirat mit Prinz Amunhotep. The Heretic Queen könnte man als Fortsetzung ansehen, denn dort schwenkt die Handlung auf die bereits aufgestiegene Königin um, handelt aber über ihre Nichte, Neferati. In Cleopatra's Daughter springt die Handlung in Ägypten einige Jahre vor zur der zuletzt herrschenden Königin Ägyptens, Kleopatra, und berichtet über die Zwillinge Cleopatra Selene II und Alexander Helios, die Kinder der Königin und Marcus Atonius, und schildert auch den Zerfall das ägyptischen Reiches und das Leben auf dem römischen Hof unter Octavius. 

Tatsächlich handelt es sich bei der "Trilogie" um historische Romane - etwas, was ich bisher noch nie freiwillig in die Hand genommen habe, geschweige mich dafür interessiert habe. Aber da ich an einem Projekt arbeite, das man schon als Historical Fantasy bezeichnen könnte, würde es zumindest Sinn machen zu schauen, wie das Genre überhaupt funktioniert. Das schöne an den Büchern ist, das sie auch eine Karte beinhalten, sodass man einen Überblick hat, wie das alte Ägypten überhaupt aussah. Ich freue mich auf jeden Fall schon darauf, meine Aufmerksamkeit diesen Büchern zu widmen (und sie werden viel Aufmerksamkeit von mir benötigen, denn das Englisch ist ziemlich schwierig, wie ich festgestellt habe).

Weitere Bücher die ich mir gekauft habe, aber in eBook Form, sind End of Days von Susan Ee, die Forsetzung von Angelfall und World After und The Heir von Kiera Cass - ich habe beide bereits ausgelesen und zu The Heir gibt es sogar eine Rezension. Was ich sonst davon gehalten habe, werdet ihr am Ende des Monats in meinem Rückblick erfahren. :)

Was habt ihr euch diesen Monat für Bücher zugelegt? :)
       
Mittwoch, 13. Mai 2015

Karten auf den Tisch: "Artistic License" oder nur faule Ausreden?

von whoispaigeturner.blogspot.de
Obacht! Nach längerer Zeit habe ich endlich wieder ein Thema, worüber ich gerne mit euch reden und eure Meinung hören würde. Weshalb dieser Post mal wieder etwas länger wird, sorry.

Creators are allowed to be inaccurate if the inaccuracy serves the story better than accuracy would.

Man kennt das ja - manchmal muss man eben etwas dazu erfinden, damit eine Geschichte wirklich zu einer spannenden Geschichte wird. Nicht umsonst nennt man diese Geschichten Fiktion. Man erkennt es auch an der lateinischen Herkunft des Wortes: "fictio" bedeutet Erdichtung. Uns macht es nichts aus, über Feen oder Vampire zu lesen, auch wenn es sie gar nicht gibt. Genauso wie über zum Leben erweckte Mumien, alte Flüche, eine Prophezeiung aus antiker Zeit. Sie geben der Geschichte die Würze, und weil wir wissen, dass das alles nur ausgedacht ist, und es in der erdachten Welt einigermaßen Sinn macht, lassen wir uns darauf ein.
       
Dienstag, 12. Mai 2015

Gemeinsames Lesen #07

Dies ist eine Aktion Weltenwanderer und Schlunzenbücher. Den Originalpost findet ihr hier.


(Originalgraphik von Dryicons)


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "The Iron King" von Julie Kagawa und bin bei 19%.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"In the musty darkness of Ethan's closet, I pressed a hand to my chest and waited once more for my heartbeat to return to normal."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Das Buch habe ich eigentlich nur gekauft, weil es so günstig im Kindle Shop erhältlich war. Dabei habe ich gerade erst ein Buch gelesen, das Feen behandelt.. na ja! Da ich mich nicht so recht entscheiden konnte, welches ich lesen wollte, wird das wohl herhalten müssen. Es soll etwas für unterwegs sein, weil ich Zuhause meine Percy Jackson Reihe nochmal lese und ich sie nicht gerne mitschleppe (es sind eben dicke Bücher, und ich mag sie nicht zur Uni mitnehmen). Bisher klingt da Buch okay, nicht sehr herausragend, denn es fängt an wie jeder YA Roman mit einer Heldin, die bald eine andere Welt entdecken wird. Auch wenn ich zugeben muss, dass Robin, ihr bester Freund, mir ganz gut gefällt, und auch, wie er sie immer "princess" nennt (an der Stelle muss ich an Clarke und Bellamy aus The 100 denken..). Ich hoffe dennoch, dass ich noch Überraschungen erleben werde, denn ich habe nur Gutes über das Buch gehört. Das Cover finde ich übrigens ganz schön von den Farben und der Aufmachung her. Auf der eBook Version wurde auf das Frauengesicht verzichtet, was ich zwar schön finde, kann aber trotzdem mit dem hier nicht mithalten.

4. Welche Blogbeiträge lest ihr bei anderen besonders gern? Und habt ihr selbst Kategorien oder Beiträge, die ihr lieber schreibt als andere?
Am liebsten lese ich Diskussionsbeiträge oder Kolumnen, wenn sich ein Blogger intensiver mit einer Thematik beschäftigt, was Bücher, Film, Fernsehen, irgendwelche Sachen aus dem Alltag angeht. Es ist eben ein bisschen individueller. Was ich auch gerne lese, sind persönliche Beiträge. Also Berichte aus dem Alltag, oder vielleicht auch die ganzen Tags, die man wie einen Fragebogen ausfüllt, weil es mich einfach interessiert, wie das Gesicht eigentlich hinter dem Blog so ist. Da bin ich immer glücklich, wenn man, wenn es auch nur Kleinigkeiten sind, Gemeinsamkeiten findet. So etwas kommentiere ich auch sehr gerne, wenn ich mal dazu komme.
Was mich angeht, so versuche ich auch solche "individuelle" Beiträge zu schreiben. Sie kommen leider noch selten, aber ich habe sie meistens schon länger vorher in Arbeit, je nachdem, wie die Zeit reicht. Ich mache mir besonders Gedanken, was die Autorenarbeit angeht - also das Schreiben an sich, oder über Bausteine, wie Geschichten aufgebaut sind, wie ich zum Beispiel in meinem Beitrag zu Stereotypen bzw. Klischees geschrieben habe. Ansonsten stehe ich ja noch ziemlich am Anfang mit meinem Blog und versuche noch das Format zu finden, das am besten zu mir passt. :)

Was lest ihr denn zur Zeit? Was lest ihr am liebsten auf anderen Blogs, was weckt euer Interesse? Was schreibt ihr selbst am liebsten auf eurem? Welche Themen beschäftigen euch da am meisten?
       
Montag, 11. Mai 2015

Tag: Liebster Blog Award

Anni von Anni-Chans fantastische Welt der Bücher hat mich für den Liebsten Blog Award nominiert! Danke dir. :) 

Die Regeln:
1. Verlinke die Person, die dich nominiert hat.
2. Beantworte die 11 Fragen, die dir vom Blogger, der dich getaggt hat, gestellt werden.
3. Nominiere weitere 11 Blogger mit weniger als 200 Lesern.
4. Stelle 11 Fragen an deine Nominierten Informiere deine Nominierten über deinen Post.

Meine Antworten kommen hier...
       
Samstag, 9. Mai 2015

Rezension: The Heir (The Selection, #4)

Hurra! Eine Rezension! Moment Mal.. was?! Ich schreibe eine Rezension!? Ich kann's selbst kaum fassen. Ich werde mich auch gar nicht daran gewöhnen, weil ich nicht weiß, wie oft ich dazu Lust habe und wie es mit der Zeit aussieht. Und da es sich dieses Mal um ein Buch handelt, in das mehrfach einige Erwartungen gesteckt werden, dachte ich, dass ich meine Mayo dazu gebe (weil ich Senf nicht mag).

Im Nachfolgenden wird Bezug zu den ersten drei Teilen der Reihe (The Selection, The Elite, The One) genommen. Wer die Reihe noch nicht gelesen hat und nicht gespoilert werden will, sollte nicht weiterlesen. :)

Titel: The Heir
Dt. Titel: Selection - Die Kronprinzessin
Autor: Kiera Cass
Verlag: Harper Teen
Seiten: 352
Erscheinungstermin: 5. Mai 2015 (Englisch), 23. Juli 2015 (Deutsch) 
Beschreibung (auf Goodreads): Princess Eadlyn has grown up hearing endless stories about how her mother and father met. Twenty years ago, America Singer entered the Selection and won the heart of Prince Maxon—and they lived happily ever after. Eadlyn has always found their fairy-tale story romantic, but she has no interest in trying to repeat it. If it were up to her, she'd put off marriage for as long as possible.

But a princess's life is never entirely her own, and Eadlyn can't escape her very own Selection—no matter how fervently she protests.
Eadlyn doesn't expect her story to end in romance. But as the competition begins, one entry may just capture Eadlyn's heart, showing her all the possibilities that lie in front of her . . . and proving that finding her own happily ever after isn't as impossible as she's always thought.

       
Montag, 4. Mai 2015

Through The Booking Glass: Mai


Bei Through The Booking Glass handelt es sich um eine gemeinsame Leserunde. Jeden Monat wird von mir ein Thema vorgestellt und ein Buch, das in das Thema fällt und wir diesem Monat gemeinsam lesen möchten.

Ein Tag später als geplant kommt nun der Einführungspost zum TTBG im Mai, ich hoffe ihr verzeiht mir. Wie immer würde ich mich freuen, wenn ihre eure Meinung zu der Aktion oder zu dem Buch kundgebt, denn diese Aktion soll sich nicht nur auf mich beschränken! Ich bin auch offen für jegliche Vorschläge, denn das TTBG steht ja noch in seinen Kinderschuhen.
Jeder darf mit machen, entweder mit dem hier vorgestellten Buch oder ein anderes, das in das ausgewählte Motto passt, sodass wir am Ende des Monats ein gemeinsames Fazit schließen können, wie uns das Buch bzw. das Motto gefallen hat. Hier hab ich es noch einmal näher erläutert. :)



Das Motto für diesen Monat ist ein ganz simples, nämlich "Magier". Dabei kann die Definition eines Magiers ziemlich weitläufig sein, denn neben Magier gibt es noch Zauberer, wie wir sie vielleicht aus Harry Potter kennen, oder Hexenmeister. Ein Magier ist, wie der Name eben schon verrät, einer, der übernatürliche Kräfte besitzt und sie einsetzt. Dabei muss es eben kein alterer Zauberer sein wie Gandalf oder Dumbledore. Es muss nicht zwangsläufig um Flüche oder Zaubertränke gehen. Magie tritt ja mit verschiedenen Gesichtern auf, wie wir in der Lektüre in diesem Monat feststellen werden. Entschieden haben wir uns für "A Darker Shade of Magic" von V.E. Schwab.

TitelA Darker Shade of Magic
Dt. Titel: noch nicht erschienen
Seiten: 400
Autor: Victoria "V.E." Schwab
Verlag: Tor Books
Beschreibung (Goodreads):  Kell is one of the last Travelers—rare magicians who choose a parallel universe to visit.
Grey London is dirty, boring, lacks magic, ruled by mad King George. Red London is where life and magic are revered, and the Maresh Dynasty presides over a flourishing empire. White London is ruled by whoever has murdered their way to the throne. People fight to control magic, and the magic fights back, draining the city to its very bones. Once there was Black London—but no one speaks of that now.

Officially, Kell is the Red Traveler, personal ambassador and adopted Prince of Red London, carrying the monthly correspondences between royals of each London. Unofficially, Kell smuggles for those willing to pay for even a glimpse of a world they’ll never see. This dangerous hobby sets him up for accidental treason. Fleeing into Grey London, Kell runs afoul of Delilah Bard, a cut-purse with lofty aspirations. She robs him, saves him from a dangerous enemy, then forces him to another world for her 'proper adventure'.

But perilous magic is afoot, and treachery lurks at every turn. To save all of the worlds, Kell and Lila will first need to stay alive—trickier than they hoped.


Bei dieser Autorin handelt es sich um keine andere als Victoria Schwab, die man vielleicht von "The Archived" kennt. Grund für ihre Pseudonym ist, dass sie mit ihrem "richtigen" Namen eher im Young Adult Genre unterwegs ist, während ihr Pseudonym, V.E. Schwab, Ausflüge außerhalb das Genres unternimmt, also durchaus als Adult Fiction gilt. Ich bin beim Jugendbuch Zuhause, weshalb ich mich schon darauf freue, etwas "anderes" zu lesen. Außerdem finde ich, dass die Idee ziemlich spannend klingt, vor allem, weil ich noch nichts mit Paralleluniversum und ähnliches gelesen habe. 
Für mich klingt das alles auch nach düsterer Magie, was ich auch mag. :) 

Zuletzt hätte ich noch eine Frage: Da ich überwiegend auf Englisch lese, aber viele von meinen Lesern es vorziehen, auf Deutsch zu lesen: Soll ich vielleicht, nachdem ich das Buch gelesen habe, kurz etwas zu dem Schwierigkeitsgrad sagen bzw. wie 'anstrengend' das Englisch ist? Vielleicht hat ja jemand, trotz der Sprache, Interesse an dem Buch und möchte es lesen, ohne auf die deutsche Übersetzung zu warten. 


Was für einen Eindruck habt ihr von dem Buch? Passt es eurer Meinung nach gut oder weniger gut zum Motto? Habt ihr vielleicht eine andere Idee, was man da am besten lesen könnte? Lasst es mich wissen, oder macht mit - über Gesellschaft würde ich mich freuen :)
       
Sonntag, 3. Mai 2015

Rückblick: April

Ich habe mir überlegt, weil ich ja nicht so oft dazu komme Rezensionen zu schreiben, vielleicht einen kleinen Rückblick am Ende des Monats zu posten, damit ihr in einer kurzen Zusammenfassung seht, was ich eigentlich noch lese und was ich von den Büchern halte. Diesen Monat bin ich doch tatsächlich mehr zum Lesen gekommen und es war ein guter Monat, denke ich. :)

Gelesene Bücher: 7 » Kurzgeschichten/Novellen: 2 » Uni: 4


Dare Me: 4.75/5

Kurzgeschichten

Sarrasine: 3.75/5

Eigentlich hatte ich bereits Anna and the French Kiss von Stephanie Perkins Ende März gelesen, aber ich fand das Buch einfach so herrlich und wollte es noch einmal erwähnen. :) Es ist eines der schönsten Contemporary YAs die ich gelesen habe. Es ist süß und witzig und ich liebe einfach das Ambiente, weil ich Paris so toll finde. Das Buch wird Paris auch sehr gerecht, wie ich finde. Das Buch kann ich auch nur empfehlen. :) 

Lange habe ich es vor mir hergeschoben, dann habe ich mir schließlich einen Ruck gegeben und The Fiery Heart von Richelle Mead, das vierte Buch der Bloodlines Reihe, gelesen. Es ist der Spinoff zu Vampire Academy, aber ich merke, dass mir die Reihe nicht so krass gut gefällt wie VA, das ich ja innerhalb von zwei Wochen oder sogar weniger gelesen habe. Ich liebe die Charaktere nach wie vor, aber ich bin nicht so motiviert weiterzulesen. Mal schauen, wie es diesen Monat weitergeht, mir fehlen ja eigentlich nur noch zwei Bücher.

Dare Me von Megan Abbott gehört zu meinem Highlight diesen Monat. Es mag viele verwirren, denn auf Goodreads hat es "nur" eine Bewertung von 3.23 Sternen. Ich kann auch sehen warum. Wenn man dieses Buch lesen will, sollte man sich von allen Normen lösen, die man über die Jahre zum Lesen entwickelt hat, denn wenn man mit diesen Erwartungen an das Buch herangeht, wird man nur frustriert und genervt sein. Man hat eben keine Protagonisten, die man liebgewinnt. Ein Mensch ist schlechterer als der andere, macht schlechte Entscheidungen, verstrickt sich in Dinge, die er nur noch schlimmer macht. Aber das hat mir so gefallen an diesem Buch, dass es eben um schlechte Mädchen geht. Und ja, eigentlich fast nur Mädchen. Und zwar "richtig". Weshalb ich das Buch auch als feministisch einordne. :) Ich plane dann auch bald die anderen Bücher von Abbott zu lesen.

Ich hab es hier nicht abgebildet, weil mein Cover anders aussieht als ich im Internet finde, und auch nicht besonders schön: Das Buch der Stadt der Frauen von Christine de Pizan. Das musste ich für die Uni lesen und es war okay. De Pizan war einer der ersten Feministinnen, bevor es "den" Feminismus überhaupt gab. Ziemlich beeindruckend fand ich, wie sie an die Frauenfeindlichkeit herangeht, obwohl sie im 15. Jahrhundert gelebt hat. Auch wenn sie stark noch von den Gender Rollen geprägt ist (nicht verwunderlich), so beweist das Buch einen fortschrittlichen Gedanken. Wer also interessiert an feministischer Literaturgeschichte ist, der darf das Buch gerne zu Hand nehmen.

White Noise von Don Delillo ist ein weiteres Buch, das ich für die Uni lesen musste. Es war okay. Der Schreibstil war einfach und verständlich, aber ich bin noch nicht an dieses Genre - Postmoderne - gewöhnt. Das ist eigentlich mein erster, aus heutiger Sicht, postmoderner Roman. Auch hier sollte man sich von allen Normen wie gut es nur geht befreien, weil die Geschichte eben nicht auf konventionelle Art und Weise erzählt wird. Was ich aber wiederum ganz interessant fand, wenn ich auch wahrscheinlich den Sinn hinter diesem Buch nicht ganz verstanden habe (aber es gibt sicherlich einen :D).

Zu The Darkest Part of the Forest habe ich sogar eine Rezension geschrieben. Wie gesagt: Es ist ganz gut, aber nicht gut genug für mich, weil ich das Buch mit einem früheren Werk von Holly Black vergleicht habe und es meinen Erwartungen nicht gerecht wurde. Ich kann es dennoch empfehlen, vor allem, wenn man noch nichts von Holly Black kennt. Auch sie fällt ein wenig aus dem typischen YA Genre heraus, ist modern, originell und unterhaltsam.

The Rithmatist von Brandon Sanderson ist dann mein zweites Highlight in diesem Monat. Ich habe es angefangen zu lesen ohne wirkliches Wissen darüber zu haben, außer, dass es diese Rithmatisten gibt und dass es offensichtlich Fantasy ist. Wie positiv überrascht ich war, als ich dann Elemente aus Steampunk gesehen habe! Das hat mich sehr glücklich gemacht, weil ich ständig nach guten Steampunk Romanen suche, die dann auch noch originell sind. Das ist The Rithmatist definitiv. Sympathische Charaktere gibt es obendrein dazu, besonders haben mir die Neckereien zwischen Joel und Melody sehr gefallen. Und oooh, das Ende. Ich bin schon traurig, dass 2017, das Jahr an dem die Fortsetzung herauskommt, noch so weit weg ist...

Die Beiden Kurzgeschichten "Sarrasine" von Honoré de Balzac und "Der Sandmann" von E.T.A. Hoffmann habe ich für die Uni lesen müssen. Sie waren beide ganz okay. Sarrasine war jedoch vom Schreibstil her interessanter und unterhaltsamer, es hat sich schön flüssig gelesen, während mich beim Sandmann der Erzählerwechsel extrem aus der Handlung geworfen hat, und ich es nicht wirklich mehr Ernst nehmen konnte.. Wissen sollte man auch, dass der Sandmann von Hoffmanns Geschichte auch nichts mit dem Sandmännchen zu tun hat. ;) Das wär's noch gewesen.

Sonstiges

Der Monat war ziemlich ausgeglichen. Ich hatte meine Höhen und Tiefen, aber die Höhen waren hochgenug um die Tiefen auszugleichen. :) Ich bin diesen Monat mehr zum Lesen gekommen, aber was auch daran liegt, dass ich meine Internetnutzung beschränke und bisher tut es mir sehr gut. Ich gehe nicht mehr so oft auf Tumblr, und meine Rollenspielaktivitäten habe ich auch zurückgeschraubt, was aber gar nicht so schlimm ist, weil ich dafür gar nicht so viel Energie und Kreativität besitze. Mal schauen wie es diesen Monat wird - aber das Hobby möchte ich auf jeden Fall nicht ganz aufgeben.

Zudem habe ich Zeit gefunden, ein bisschen nostalgisch zu sein: Ich habe doch tatsächlich die ersten beiden Staffeln von Yu-Gi-Oh! geschafft zu gucken. Damals war diese Anime Serie meine Obsession, ich hatte sogar Yu-Gi-Oh Karten (um die mich jeder beneidet hat :D). Zwar ist der Dialog, wie so oft bei Anime Serien, sehr kitschig, aber das tut der Qualität der Geschichte gar nichts, die ich nach wie vor liebe. Ich werde auch mal diesen Monat weiter gucken, es gibt insgesamt 6 Staffeln, aber ich glaube ich kenne nur die ersten vier.
Passend zu Yu-Gi-Oh habe ich mein Interesse zur Ägyptischen Geschichte wieder entdeckt und auch gleich eine neue Idee für ein Schreib-Projekt bekommen. Aus der Unibibliothek habe ich mir dementsprechend Bücher ausgeliehen und ich freue mich schon auf die Recherche. Gleichzeitig habe ich mehr Interesse für antike Geschichte und Kultur gewonnen und ich hoffe, ich komme dazu mehr Romane aus diesem Bereich zu lesen.

Zu den Tiefen mag ich eigentlich nicht viel sagen, außer: Ich habe meine Leistungsfähigkeit leicht überschätzt. Was dazu geführt hat, das ich Kurse abwählen musste, die ich eigentlich gern gemacht hätte. Aber ich habe festgestellt, man kann sich nicht zu mehr zwingen, als man tragen kann. Also mache ich mir keinen Stress, dann brauche ich eben ein bisschen länger. Sich mit anderen zu vergleichen ist nur ungesund. Und es hat mir sehr gut getan, das zu erkennen. :)

Aktuell

Zurzeit lese ich "Bad Feminist" von Roxane Gay. Auf das Buch habe ich mich schon sehr lange gefreut. :) Der Titel ist vielleicht ein wenig irreführend, weshalb ich euch sagen kann: Es ist nicht so wie ihr denkt! Ich denke, ich werde es heute noch zu Ende lesen, ich hab es nämlich zur Hälfte durch. Vielleicht werde ich noch das Buch in einem größeren Rahmen auf dem Blog abhandeln. 

Ausblick

Wie es aussieht, muss ich dieses Semester nicht so viele Bücher lesen, was mich ausgesprochen erleichtert. So kann ich mir mehr Zeit für "meine" Bücher und Recherchen für Projekte widmen. Dafür stehen ziemlich viele Referate an. Zu einem müsste ich mir "Girl with Curious Hair" von David Foster Wallace zulegen, weil ich über einer Kurzgeschichte, die darin enthalten ist, ein Referat halten muss. Zudem steht eigentlich noch "Der Steppenwolf" von Herman Hesse an, das auch sehr gut sein soll, wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich es diesen Monat lesen werde, obwohl ich ein Hesse-Referat halten muss. 

Ich habe zwar eine SuB, aber ich nehme mir nie gezielt vor, sie abzuarbeiten - kann ich gar nicht, weil meine Interessen sich ständig ändern. Mein Leben kann man auch gut in "Phasen" unterteilen. :D Aber ich würde sehr gerne die Percy Jackson Reihe noch einmal lesen, und dazu die Helden des Olymps anfangen und die Kane Chroniken ebenfalls weiter zu lesen. Da hätte ich besonders Lust drauf. Außerdem habe ich letzten Monat "The Secret History" von Donna Tartt erworben, das würde ich mir auch gerne vorknöpfen. Passend auch zu meinem wiedergewonnen Interesse zur Ägyptologie habe ich mir ein Boxset von Michelle Moran bestellt, aber dazu gibt es noch einen einzelnen Post, denke ich.

Wie sah denn euer Monat aus? :)
       
Samstag, 2. Mai 2015

"Shadowhunters" Casting: Jace, Isabelle & Simon

Vor ungefähr zwei Monaten habe ich über Shadowhunters berichtet, eine Fernsehadaption der Mortal Instruments Reihe. Da habe ich besprochen, warum ich eine Fernsehserie für gut halte und auch schon erste Infos und Vermutungen heraus gegeben, die die Serie betreffen. Produzent ist McG, den man evtl. von Supernatural oder O.C., California kennt - also jemand, der schon massig an Erfahrung hat - und ABC hat eine ganze Staffel bestellt, wie ich dann erfahren durfte, was heißt, dass wir auf jeden Fall 13 Episoden im Januar zu sehen bekommen werden, was das alles ziemlich aufregend macht!

Ich war dennoch ein wenig skeptisch, denn schließlich zähl ich mich (nicht mehr) wirklich als Cassandra Clare Fan. Durch den Film habe ich auch ziemlich niedrige Erwartungen was die Serie angeht, aber.. ich muss gestehen, dass es sehr schwer ist, nicht aufgeregt zu sein. Gerade laufen nämlich die ganzen Castings. Und derjenige, der den Vortritt gemacht hat, ist Dominic Sherwood, der als Jace Wayland gecastet wurde



Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie ich fast vom Bett gefallen bin als ich das gelesen habe! Ich gehe nichts ahnend auf Twitter und eine Sekunde später leuchtet der Tweet mit seinem Bild drin auf. Das hat für mich das Blatt allemal gewendet, denn: Als ich Dom Sherwood als Christian Ozera in der Vampire Academy Verfilmung gesheen habe, bin ich zum kleinen Fan geworden und hab seitdem gehofft, dass er bald an größeren Projekten teilnehmen kann, weil er ein echt guter Schauspieler ist. Kurze Zeit später war er dann in Taylor Swifts Musikvideo zu "Style" zu sehen (da hatte ich auch einen kleinen Fangirlalarm :D), und ja - jetzt wird er Jace Wayland verkörpern. Mehr kann sich ein Fangirl gar nicht wünschen. 

Was ich ziemlich interessant fand in dieser Hinsicht, ist, dass sie Jace zuerst gecastet haben und nicht Clary. Normalerweise wird ja eben die Haupt-Hauptperson (kann man sie so nennen?) zuerst gecastet, um dann zu sehen, wie gut sie mit anderen Schauspielern harmoniert und ob die Chemie stimmt. Scheint in diesem Fall anders zu sein, denn ein Tag später ist Dominic wohl bei den Clary Castings erschienen um mit den Clary-Anwärterinnen vorzuspielen. Da bin ich auch echt gespannt, wer ausgewählt wurde. Denn ich bin mir hundertprozentig sicher, dass sie feststeht - aber das Beste lässt ja meistens immer auf sich warten. Denn gestern wurden zwei neue Castingmitglieder angekündigt - Emeraude Toubias als Isabelle Lightwood und Alberto Rosende als Simon Lewis!



Deswegen bin ich auch sehr begeistert. Ich kenne die beiden Schauspieler nicht, aber ich finde, sie passen vom Aussehen her perfekt zu den Rollen. Und nicht nur das: Ich kann eigentlich nur meinen Hut vor den Casting Directors ziehen, denn sie haben tatsächlich People of Color gecastet! Diversität, hurra! Ich hoffe damit, dass auch der Rest der Lightwoodfamilie hispanische Mitglieder bekommt, denn Emeraude ist Mexikanerin. Ich habe schon einige "Beschwerden" gehört (um es milde auszudrücken), dass das doch gar nicht geht und was sie machen wollen, wenn Alec aus Hispanic ist - er hat doch blaue Augen!!! Na ja, People of Color können auch blaue Augen haben und.. ist das nicht völlig egal, wie sie am Ende aussehen? Will man nicht lieber gute Schauspieler, die wissen was sie tun und ihren Charakter verstehen? Will man nicht ein wenig mehr Diversität im Fernsehen sehen? Ich finde es jedenfalls großartig. Bisher ist nämlich das Casting vielversprechend!

Ich kann verstehen, als treuer Fan des Buches mag man es eben nicht so, dass so viele Dinge verändert werden. Zum Beispiel die Tatsache, dass die Charaktere älter sein werden als in den Büchern. Deswegen war ich zunächst auch skeptisch, aber mittlerweile befürworte ich das doch, weil es den Autoren und dem Network mehr Möglichkeiten gibt, und sich nicht wegen Volljährigkeit Gedanken machen müssen. In diesem Fall - und ich kann es kaum fassen, dass ich es sage, aber: Ich bin ziemlich überzeugt, dass McG weiß, was er da tut. Er hat es mir gerade drei Mal bewiesen. Es kann eigentlich echt nur noch besser werden.

Desweiteren hoffe ich, dass Montag - wie schon "angedeutet" wurde - die Neuigkeit herauskommt, wer Clary spielt. Denn das ist immer noch das große Fragezeichen, auch wenn ich mich über das Casting von Alec und Magnus ebenfalls freuen würde (und bitte, keinen Nebencharakter wie Jocelyn oder Luke. Die sind mir dann doch nicht so wichtig..).

Was denkt ihr von dem bisherigen Cast? Entspricht er euren Vorstellungen? Was haltet ihr generell über diese Fernsehadaption? Seid ihr Anhänger des Films?

Instagram