Montag, 29. Juni 2015

Dieses Buch bleibt im Regal #01


Hallo! Heute möchte ich bei einer Aktion mitmachen, bei dem man ein Buch vorstellt, das man nie aus seinem Regal vermissen möchte! Mitmachen könnt ihr bei Damaris liest. :)



Ein Buch, das mir sehr ans Herz gewachsen ist, ist "To Kill A Mockingbird" von Harper Lee. Ich weiß, es ist so ein Standardspruch von den Leuten, die gerne Klassiker aus der englischen Literatur lesen, aber das Buch hat mich sehr berührt und ich bin mir sicher, dass ich es bestimmt noch paar Mal in die Hand nehmen werde um es nochmal zu lesen.

Das Buch spielt in den 1930er Jahren in Alabama und erzählt von der Kindheit von Scout Finch und ihrem Bruder Jem. Konfrontiert werden die beiden mit Rassenhass und Gewalt, als ihr Vater, Atticus Finch, als Anwalt einen Schwarzen verteidigt, da er angeblich die Tochter eines Bauers vergewaltigte. Damit werden beide aus ihrer behüteten Welt gerissen. Atticus versucht seinen Kindern beizubringen, Dingen mit Toleranz und Verständnis zu begegnen, egal, wie feindselig die Mitbürger ihrer Stadt gesinnt sind. In diesem Buch steckt so viel Liebe und Herz, das das Leseerlebnis für mich unvergesslich sein wird.

Ich habe es erst vor kurzem gelesen und fand es toll. Ich kann auch nur jedem empfehlen, sich an diesem Buch zu versuchen. Fest steht: In meinem Regal soll es bleiben!
       
Mittwoch, 24. Juni 2015

Leselaunen #01

Hallo alle zusammen :) Ich möchte mich an der Aktion "Leselaunen" von Nici von Novembertochter anschließen - aus denselben Gründen wie sie, dass ich einfach mein ein kurzes Update über mich und das Lesen abgebe, damit es auf dem Blog auch aktuell bleibt! Ich hoffe, du hast nichts dagegen, dass du ein wenig Gesellschaft bekommst, Nici. :D

Aktuelles Buch?

Tatsächlich lese ich gerade zwei Bücher. Geht leider nicht anders, auch weil ich momentan ziemlich unorganisiert bin und mit vielem hinterher hinke. In der Freizeit lese ich "The 100" von Kass Morgan. Ja, immer noch. :D Leider komme ich zurzeit nicht so oft zum lesen, aber die gute Nachricht, dass ich fast mit dem Buch durch bin. Mein Kindle sagt mir auch, dass ich noch anderthalb Stunden zu lesen brauche, bis ich es fertig hab. Hooray! Ich hab's ja auch nur angefangen, weil ich die Serie so mag, aber das Buch unterscheidet sich ziemlich davon - von der Handlung, sowohl von der Stimmung als von den Charakteren. Würde ich die Charaktere, die ich aus der Serie kenne, nicht so lieben, hätte ich das Buch vermutlich abgebrochen. Es liest sich leider wie eine schlechte Fanfiction der Serie.
Mein zweites Buch ist für die Uni, und zwar für ein Referat, das ich heute fertigstellen müsste (hust). Ich werde über Staatsformen in Utopien/Dystopien reden, die von Frauen entworfen worden sind, und dazu lese ich "Herland" von Charlotte Perkins Gilman, das ich als Beispiel für eine Utopie nehme (und als Dystopie nehme ich "The Hunger Games" von Suzanne Collins, das ich zum Glück schon gelesen habe). Bisher ist das Buch ziemlich unterhaltsam, weil es sich dabei um einen Staat handelt, der nur aus Frauen besteht, und wie dann drei Männer zu Herland finden. Das Buch entstand im frühen 20. Jahrhundert, ist aber, wie ich finde, für heute immer noch relevant - gerade weil das Buch sehr feministisch ist und die Vorurteile gegenüber Frauen, die darin erwähnt werden, leider immer noch existieren (was irgendwie traurig ist).

Momentane Lesestimmung?

Na ja.. ich bin in einer kleinen Leseflaute, was aber eher daran liegt, dass ich mich einfach gestresst fühle und irgendwie zig Sachen machen muss, und ich mich dann nicht aufs Lesen konzentrieren kann. Trotzdem versuche ich immer zwischendurch, seien es auch nur für zehn Minuten, Zeit zu finden. In drei Wochen schreibe ich Klausuren, da wollte ich meine Zeit deshalb mehr fürs Lernen investieren. Außerdem bin ich nebenher noch mit Schreiben und RPGs beschäftigt, da kommen Bücher wirklich etwas kurz.

Zitat der Woche?


"The tradition of men as guardians and protectors had quite died out. These stalwart virgins had no men to fear and therefore no need of protection."
- Charlotte Perkins Gilman, "Herland"

Und sonst so?

Wie gesagt, Unistress läut auch Hochturen - ich bin auch zu unmotiviert für irgendetwas zu tun, für die Uni, oder auch sonst. Kommt wahrscheinlich davon, dass ich viel um die Ohren habe. Ansonsten - ein kleiner Lichtblick ist mein Geburtstag im Juli, da werde ich endlich 20 (juhu!!) und ich hab erfahren, dass ich für das Spanisch Sprachtandem zugelassen werde, also geht's im August nach Spanien für drei Wochen, yay!!
       
Montag, 22. Juni 2015

Mich gibt's noch... halbwegs.

Hallo ihr Lieben! Ich dachte, ich melde mich mal kurz, weil ich schon seit einer Woche keinen Post mehr geschrieben habe, obwohl ich eigentlich vorhatte, einen zu schreiben. Das Problem ist einfach, dass ich momentan ziemlich im Unistress bin und ich dann doch lieber andere Sachen mache, um auf andere Gedanken zu kommen. In drei Wochen schreibe ich schon Klausuren und bis dahin müssen Referate erledigt und Hausarbeiten geplant werden.. ich bin Motivations-technisch total beim Nullpunkt, und finde deshalb nicht wirklich Kreativität um einen qualitativ hochwertigen Blogpost zu verfassen. (Der ist jetzt auch nicht sonderlich hochwertig :D Aber wenigstens informativ.)

Hinzu kommt, dass ich auch gerade unterwegs bin - waaas? Ich verlasse das Haus? :D Aber auch nur zu besonderen Anlässen. Am Samstag war ich in Köln um auf das Taylor Swift Konzert zu gehen und es war einfach nur toll! Zudem folgt irgendwie ein Termin nach dem anderen, z.B. hatte ich auch ein spontanes Vorstellungsgespräch, und zwischendurch brauche ich auch Zeit für meine Freunde und meine anderen Hobbys, und irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich gerade nix auf die Kette kriege, merkt ihr das auch? xD

Ich hoffe, ich kriege bis zum Ende des Monats noch die zwei Rezensionen hin, die ich geplant hatte, aber ich habe noch keines der Bücher angefangen, weil ich gerade einen Haufen für die Uni zu lesen habe. Gaahh. Es ist alles einfach total ärgerlich und blöd, aber es gibt eben solche Phasen, da weiß man einfach nicht wo einem der Kopf steht.

Wie sieht's denn bei euch aus? In NRW sind nächste Woche Ferien und viele fahren in den Urlaub, aber Urlaubsfeeling kriege ich wohl bis August nicht. Ich hoffe euch geht's gut und dass ihr auch gut durch Uni/Schule/Arbeit kommt!

Eure Sanne 
       
Dienstag, 16. Juni 2015

Rezension: Shotgun Lovesongs von Nickolas Butler

Titel: Shotgun Lovesongs
Autor: Nickolas Butler
Verlag: Heyne
Original Verlag: Picador
Seitenanzahl: 423 Seiten
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3453437821

Inhalt

Fünf Freunde aus einer Kleinstadt im Norden der USA. Durchs Schicksal auseinandergetrieben, lebt in allen die Sehnsucht nach der Nähe, die sie einst verband. Ein sentimentaler, kraftvoller Roman, der vielstimmig von den großen Themen Freundschaft, Heimat und Liebe erzählt.
       
Freitag, 12. Juni 2015

Fantasy-Lesenacht #02 ab 22 Uhr

Guten Abend allerseits! Es findet wieder eine Lesenacht statt worüber ich sehr glücklich bin. Das gibt mir die Möglichkeit mal wieder in mein Heimatgenre - Fantasy - zurückzugehen, da ich gerade einen realistischen Roman lese, der mich gerade ein bisschen frustriert (aber das wird dann in der Rezension deutlicher, die hoffentlich bald kommt :D). Eigentlich sollte die Lesenacht um 21 Uhr anfangen, aber Ines von The Call of Freedom and Love, die das ganze in die Wege geleitet hat, hat's nach 22 Uhr verschoben - zumindest interpretiere ich das so. :D Mal schauen, vielleicht fang ich irgendwann dazwischen an! 
Wer noch spontan mitmachen möchte, der darf das selbstverständlich! Die einzige Voraussetzung ist, dass das Buch, das du liest, Fantasy, Science Fiction oder Dystopie sein sollte. (Deswegen Fantasy Lesenacht. Aha!)
Ich werde heute "The 100" von Kass Morgan lesen und bin schon sehr gespannt. Es fällt unter "Science Fiction". :) Bislang kenne ich die Serie und weiß, dass das Buch völlig anders ist. Ich hab aber auch ein bisschen Angst, weil ich die Charaktere so mag wie sie in der Serie sind :D Wahrscheinlich werde ich beide Medien miteinander vergleichen und hoffentlich nicht zu frustriert sein. 

Ab jetzt werde ich meine Update reineditieren, und hoffentlich kommen dann irgendann ab 21 Uhr die Fragen von Ines. Mal schauen wie lange ich heute durchhalte. Hab's das letzte Mal nicht so lange ausgehalten :D
Auf ein fröhliches Lesen!

       
Donnerstag, 11. Juni 2015

Rezension: Throne of Glass von Sarah J. Maas

Originaltitel: Throne of Glass
Dt Titel: Throne of Glass - Die Erwählte
Autorin: Sarah J. Maas
Verlag: Bloomsbury
Seitenanzahl: 406 Seiten
Kindle-Preis: 1,24 €
ISBN: 978-1619630345

Inhalt

In a land without magic, where the king rules with an iron hand, an assassin is summoned to the castle. She comes not to kill the king, but to win her freedom. If she defeats twenty-three killers, thieves, and warriors in a competition, she is released from prison to serve as the king's champion. Her name is Celaena Sardothien.

The Crown Prince will provoke her. The Captain of the Guard will protect her. But something evil dwells in the castle of glass--and it's there to kill. When her competitors start dying one by one, Celaena's fight for freedom becomes a fight for survival, and a desperate quest to root out the evil before it destroys her world.

       
Dienstag, 9. Juni 2015

Gemeinsames Lesen #09

Dies ist eine Aktion Weltenwanderer und Schlunzenbücher. Den Originalpost findet ihr hier.


(Originalgraphik von Dryicons)



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Shotgun Lovesongs" von Nickolas Butler und bin auf Seite 49 von 421.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Ich kann mich an den darauffolgenden Morgen noch ganz genau erinnern."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Das Buch habe ich auf dem Bloggerportal entdeckt und hab nach einem Rezensionsexemplar gefragt. Leider komme ich erst jetzt dazu es zu lesen. Es ist, soweit ich es beurteilen kann, ziemlich autobiographisch angelehnt und an diese Art von Erzählung muss man sich erst einmal gewöhnen. Ich bin noch nicht sehr weit drin im Buch, es gibt noch viele Rückblicke und Einschiebungen um die Leute in der Kleinstadt in Wisconsin besser kennen zu lernen. Was ich ganz interessant finde, ist, dass das Buch u.a. einen Mann behandelt, der an den Sänger von der amerikanischen Indie Band Bon Iver angelehnt ist - der ebenfalls aus Wisconsin stammt! Der Autor kannte ihn wohl vor einiger Zeit persönlich und wurde von ihm inspiriert ein Buch zu schreiben. Das habe ich allerdings erst im Nachhinein erfahren. Da bin ich natürlich gespannt, weil ich die Musik von Bon Iver sehr mag. :)

4. Habt ihr euch schonmal so sehr über einen Protagonisten geärgert oder euch von ihm genervt gefühlt, das ihr ein Buch deswegen abgebrochen habt, oder euch richtig durchkämpfen musstet?
Oh, ja. Bitte schlagt mich nicht. :D Aber ich fand die Protagonistin von "Shatter Me", das Buch von Tahareh Mafi furchtbar. Ich kann verstehen warum Leute das Buch mögen - es ist sehr metaphorisch, fast schon poetisch geschrieben, aber mir ging das leider nach einiger Zeit auf die Nerven, und das Juliette dann noch so eine Nervensäge war hat nicht geholfen. Ich wurde dann sehr ungeduldig, weil mir das alles dann sehr melodramatisch vorgekommen ist, weshalb ich das Buch überwiegend nur überflogen habe.. und wie es aussieht habe ich auch nichts verpasst. Ob man da von "durchkämpfen" sprechen kann, weiß ich nicht, weil ich geschummelt habe - aber ich hab's nicht abgebrochen. :D Ich weiß gar nicht was ich noch so nicht an ihr mochte - es ist ewig her als ich das Buch gelesen habe - aber sie hat mich sehr, sehr geärgert. Weshalb ich die anderen Bücher auch nicht mehr angefasst habe.

Hat euch schon einmal ein Protagonist so genervt, dass ihr euch durch ein Buch beißen musstet?
       
Freitag, 5. Juni 2015

Through the Booking Glass: Juni & Genre-Vorstellung



Bei Through The Booking Glass handelt es sich um eine gemeinsame Leserunde. Jeden Monat wird von mir ein Thema vorgestellt und ein Buch, das in das Thema fällt und wir diesem Monat gemeinsam lesen möchten.

Jeder darf mit machen, entweder mit dem hier vorgestellten Buch oder ein anderes, das in das ausgewählte Motto passt, sodass wir am Ende des Monats ein gemeinsames Fazit schließen können, wie uns das Buch bzw. das Motto gefallen hat. Hier hab ich es noch einmal näher erläutert. :)


Für diesen Monat gibt es mal ein etwas anderes Motto - eins, auf das ich mich schon von Anfang an gefreut habe! Das Genre mag für den ein oder anderen eher fremd sein, weil der Begriff dafür noch sehr jung ist und auch eher zur postmodernen Literatur gehört: Southern Gothic. Und jetzt stellen sich sicherlich bei einigen die Fragezeichen auf den Kopf.

Was ist denn Southern Gothic? 

Quelle: Wikipedia
Das besondere erst einmal an diesem Genre ist, dass es individuell nur in der amerikanischen Literatur gibt. Denn das "Southern" nimmt direkten Bezug auf die Südstaaten von Amerika, die man auch Deep South nennt, nämlich South Carolina, Georgia, Florida, Alabama, Mississippi und Louisiana. 

Das "Gothic" in dem Namen sollte jedoch einleuchtender sein: Gothic fiction und vor allem Gothic horror haben zu der Zeit der Romantik ihre Blütezeit erlebt, als Unterstörmung als "Schwarze Romantik" oder "Schauerromantik". Klingt schon ziemlich gruselig, was? Klassische Romane für dieses Genre sind z.B. Mary Shelley's Frankenstein, oder Bram Stoker's Dracula. Dabei sind das Beispiele für die englische Gothic Novel, die man vom deutschen Schauerroman generell unterscheidet. Zwar teilen sich beide Versionen viele Motive, aber der deutsche Schauerroman ist da mehr auf Geistergeschichten, -beschwörungen und geheime Gesellschaften ausgelegt. 

Aber was genau bedeutet Gothic in "Southern Gothic"?

Quelle: girlsrockcampbatonrouge.org
In Southern Gothic Geschichten geht es um das Makabere, um ironische Ereignisse und behandelt Werte des amerikanischen Südens (Wer sich schon einmal mit amerikanischer Geschichte beschäftigt hat, weiß, dass man vor allem "Northern" und "Southern" vor allem im Civil War eine Rolle spielt, und dass der Süden stärkere Probleme mit Rassismus hat(te), etc. Zumal gelten die Südstaatler als religiöser und sie in mancher Hinsicht, vor allem gesellschaftlich, konservativer sind). Die Gothic Elemente werden vor allem dafür genutzt, um soziale Probleme des Südens darzustellen und den kulturellen Charakter des Südens deutlich zu machen. Meistens machen sich die Autoren dies durch "Magical Realism" zunutze, als wirklich ausgiebig Fantasy zu schreiben.

Klassische Autoren des Southern Gothics sind beispielsweise Flanney O'Connor (Wise Blood), William Faulkner (As I Lay Dying) und Harper Lee (To Kill A Mockingbird).

Aber warum bin ich so begeistert von diesem Genre? 

Was finde ich so spannend daran? Es ist ja vor allem schwierig diesen südlichen Charakter zu verstehen, weil ich a) nicht Amerikanerin bin und deshalb auch nicht b) aus dem Süden von Amerika stamme. Als Europäerin habe in dieser Weise wohl keinen "Durchblick".

Quelle: State Library Louisiana
Der wahre Grund ist, dass ich die Ästhetik des Southern Gothics faszinierend finde. Das ist zunächst mal ein ziemlich oberflächlicher Grund, aber Southern Gothic ist ein sehr atmosphärisches Genre und das Setting spielt eine große Rolle für die Handlung. Meistens spielen die Geschichten in einer Kleinstadt oder auf dem Land, die oft "verfallen" sind. Sümpfe, Bayous, Wälder, Dunkelheit etc. sind da auch mit von der Partie. Rassismus und eine Klassengesellschaft spielen eine große Rolle, genauso wie der Glauben. Oft werden griechische Themen und Bilder verwendet, z.B. Tragödie, Inzest, Mord, Verfall von Familien etc. Voodoo bzw. Hoodoo sind auch dabei, meistens in einem "magischen" Aspekt behandelt. Da kommen ja einem schon gewisse Bilder in den Sinn. 

Vielleicht ist dem einen oder anderen Southern Gothic auf eine Weise begegnet. TV-Sendungen wie True Detective und True Blood spielen im Süden der USA und haben diese "Vibes" des Southern Gothics. (Man könnte gewissermaßen The Vampire Diaries/The Originals und auch Supernatural zu solchen Sendungen zählen, aber diese Aspekte gehen in diesem ganzen Drama total verloren.) Jugendbücher wie The Raven Boys von Maggie Stiefvater besitzen ebenfalls ein paar dieser Eigenschaften.

Also, was werde ich (und ihr vielleicht auch?) diesen Monat lesen? Da ich mich jetzt nicht mit einem Klassiker quälen wollte, habe ich mir etwas vom YA-Spektrum ausgesucht: The Casquette Girls von Alys Arden. Auf das Buch wurde ich durch Goodreads aufmerksam - von der Autorin kenne ich bisher nichts. Deswegen bin ich gespannt :)


Titel: The Casquette Girls
Dt. Titel: Noch nicht erschienen
Seiten: 400 Seiten
Autorin: Alys Arden
Verlag: fortheARTofit
Kindle Preis: 3,75€
Beschreibung: After the Storm of the Century rips apart New Orleans, Adele Le Moyne and her father are among the first to return to the city following the mandatory evacuation. Adele wants nothing more than for life to return to normal, but with the silent city resembling a mold-infested war zone, a parish-wide curfew, and mysterious new faces lurking in the abandoned French Quarter, normal will have to be redefined. 
Events too unnatural – even for New Orleans – lead Adele to an attic that has been sealed for three hundred years, and the chaos she unleashes threatens not only her life but everyone she knows. Mother Nature couldn’t drain the joie de vivre from the Big Easy, but someone or something is draining life from its residents.
Caught suddenly in a hurricane of eighteenth-century myths and monsters, Adele must quickly untangle a web of magic that links the climbing murder rate back to her own ancestors. But who can you trust in a city where everyone has a secret, and where keeping them can be a matter of life and death – unless, that is, you’re immortal. (Goodreads)

Es klingt auf jeden fall schon "gothic"ish und das südliche Setting - New Orleans, Louisiana - ist auch schon einmal dabei. Ich freu mich schon :)

Falls ihr euch noch einen besseren Eindruck von Southern Gothic machen wollt, hier noch ein paar Tipps:



TV Serien
  • American Horror Story: Coven
  • True Blood
  • True Detective
  • The Walking Dead (ab S2)
Filme
  • A Streetcar Named Desire
  • To Kill A Mockingbird
  • The Skeleton Key
  • Winter's Bone
Bücher
Musik (kann ich nur empfehlen!!!):

Du möchtest gerne bei Through the Booking Glass diesen Monat mitmachen? Dann hinterlasse einfach einen Kommentar unter diesen Beitrag mit deinem Einführungspost, indem du das Buch vorstellst, dass du zu dem Motto lesen willst. Dazu kannst du das Logo gerne übernehmen :)


Teilnehmende Blogs:

Instagram