Montag, 8. August 2016

Magnus Chase Blogtour Tag 1: Hallo! Du bist tot!


Herzlich Willkommen zum ersten Tag der Magnus Chase Blogtour! Heute geht es um das Nachleben in der nordischen Mythologie, was, wie ihr gleich sehen werdet, etwas Grundlegendes für die Germanen war. Da unser liebe Magnus mehr oder weniger von so einem Schicksal betroffen ist (wie man gleich auf der ersten Seite erfährt), mag ich euch eine kleine Einführung darüber geben.

Allgemein

Was passierte mit einem Menschen nach dem Tod? Die Germanen, die an die nordischen Götter glaubten, waren nämlich Heiden und hatten kein christliches Verständnis von Himmel und Hölle. Für sie war die Welt ein Baum. Yggdrasil, der Baum des Lebens, um genau zu sein. Die Vorstellung davon findet sich in der Schrift namens Edda, in der verschiedene skandinavische Heldensagen beschrieben werden. Man muss verschiedene Äste auf diesem Baum erklimmen, um die verschiedenen neun Welten zu erreichen. Dabei kann man Yggdrasil in drei Bereiche aufteilen: Die Oberwelt, die Erde, und die Unterwelt. 
In der Oberwelt befindet sich u.a. Asgard und Wanenheim, das Reich der Göttergeschlechter Asen und Wanen. Asgard könnte man aber sozusagen als "Hauptsitz" sehen, denn da wohnt auch der Allvater der Götter, Odin. Man kann sich diesen Ort als eine Art Burg mit verschiedenen Hallen und Räumen vorstellen. 

Walhalla

"Valhalla" von Jan Ditelv Christensen
Walhalla ist eine prächtige Halle mit über 500 Toren. Wahrscheinlich wie die große Halle in Hogwarts nur in riesig. ist Dort versammeln sich eine Hälfte die im Kampf gefallenen Krieger, die fortan zu Einherjer werden, ein sogenannter "ehrenvoll Gefallener". Sie werden von Walküren, beflügelte weibliche Geisterwesen, vom Schlachtfeld eingesammelt und dorthin gebracht. 
Aber was bedeutet es eigentlich, "ehrenvoll" zu sterben? Meistens hat es gereicht mit einer Waffe in der Hand zu sterben. Es sollte eben einen Unterschied zu einem Tod z.B. durch Altersschwäche. Sollte einem das widerfahren, wurde das als größte Tragödie angesehen. Also galt es als Lebensziel jedes Mannes im Krieg oder zumindest mit einer Waffe in der Hand zu sterben, um den Einzug nach Walhalla gewährt zu bekommen.
Einherje sind im Dienste von Odin und leben in einer in einem Art Kriegerparadies und sind auch von allen Sorgen befreit. Sie verbringen ihre Tage damit ihre Kampffähigkeiten zu trainieren, indem sie bis auf den Tod miteinander kämpfen. Das macht aber nichts, denn nach dem Kampf werden sie von den Walküren mit einem Kuss wieder belebt. Klingt doch nicht schlecht, oder? Ich glaube, hier sind auch nur von männlichen Einherje die Rede, aber ich bin mir sicher, Frauen gab es da oben auch mal zwischendurch.
Abends gibt's dann eine Party. Zu Trinken gibt es Met, das aus der Euter einer Ziege genommen wird, und essen dabei das Fleisch eines Ebers namens Sährimnir, der aber danach wieder aufersteht, also gibt es keine Verluste.
Klingt nach einem tollen Leben, oder? Aber es gibt natürlich einen Haken. Denn Odins Krieger ist man nicht einfach so. Als Einherjer bereitest du dich auf die große Schlacht vor: Ragnarök, oder auch die Götterdämmerung genannt. Wenn es soweit kommt, müssen sie für die Götter gegen das Riesenheer in die Schlacht ziehen.

Sessrumnir

Jedoch geht nur eine Hälfte der in der Schlacht gefallenen Krieger nach Walhalla. Die andere Hälfte zieht in Folkwang ein, das Reich der Freya, um genau zu sein in den Saal Sessrumnir. Man kann sich das wie eine idyllische Wiese vorstellen. Warum es zwei Reiche für gefallene Krieger gab, darüber ist man sich in der Forschung uneinig, weil die Quellen über die Sagen missverständlich sind. Man kann aber davon ausgehen, dass die Krieger sich in Sessrumnir einer ähnlichen Prozedur unterziehen wie in Walhalla, und dass sich Odin und Freya einfach darauf geeinigt haben, wer wen bekommt. Hey, Hauptsache Demokratie! 

Helheim

Tja, aber was passiert mit den Menschen, die nicht im Krieg gefallen sind? Nun, dann heißt es "ciao ciao Oberwelt", denn in diesem Fall zieht man in die Unterwelt ein: Und zwar geht man da nach Helheim. Dies ist das Totenreich, das von der Totengöttin Hel regiert wird. Ihr werdet es schon herausbekommen haben, aber ja: "Hel" ist sehr wahrscheinlich der Namensgeber für das englische Wort "hell", auf Deutsch "Hölle". Aber so war es eigentlich nicht gemeint!
Wenn du also nicht im Krieg gestorben bist, bleibt dir eigentlich nur der "Strohtod" - der Tod durch Altersschwäche und Krankheit. Helheim trennt sich aber in Räume ab. In einem Teil dürfen z.B. Mörder und Verführer ihr Nachleben fristen. Es nimmt aber auch verstorbene Götter auf, auch "gute" Götter, sodass man davon ausgehen kann, das der Aufenthalt dort gar nicht so übel ist. Dennoch gibt es nur ein One-Way-Ticket: wenn du einmal in Helheim bist, kommst du auch nicht mehr zurück. Aber hey, wenn man einmal den Höllenhund Garm passiert hat, der die Tore zu diesem Ort bewacht, will man denen sicherlich nicht wieder über den Weg laufen..
Dabei muss man bedenken, dass sich die Vorstellung von Helheim mit zunehmender Christianisierung verändert hat. Es ist anzunehmen, dass es bei den Germanen einfach als Reich der Toten gedacht war, bis der christliche Gedanke aufkam und es zu einem Ort von Leiden und Bestrafung geworden ist. Man kann sicherlich sein Geld darauf verwetten, dass Helheim die Höllenvorstellung des Christentums inspiriert hat.

Man merkt der Jenseitsvorstellung der Germanen an, dass es sich um ein Volk gehandelt hat, das für den Krieg gelebt hat. Wenn man ein guter Krieger war, starb man auch in der Schlacht mit einer Waffe in der Hand, um in das Kriegerparadies in Walhalla zu gelangen. Dadurch, dass sie den Tod durch Altersschwäche oder Krankheit verachteten, da dieser ihnen einen Einzug nach Helheim und nicht in das Kriegerparadies einbrachte, unterstreicht diese Tatsache nochmal. 

Ich hoffe, ihr fandet meine kleine Einführung über das Nachleben in der nordischen Mythologie einleuchtend. Diese drei Orte, so viel kann euch sagen, besucht auch Magnus Chase, sodass man auch im Buch selbst viel über die Mythologie lernt. Ist nur die Frage: In welches Reich wirst du einziehen, wenn es soweit ist? ;)

Mehr Infos könnt ihr euch hier holen:

Morgen geht es dann bei Leselurch weiter, die euch dann die Tierwelt in Magnus Chase näher bringt.


Kommentare:

  1. whahhhhhhhhhhhhhhh die vostellung und der beginn fängt ja schon einmal mega an und danke dir dafür :-) die ganzen orte hören sich ja wundervoll an wobei ich Folkwang echt gerne mal erleben würde wollen :-)
    Ansonsten glaube ich sollte dies auf meiner Wunschliste landen ;-)
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Folkwang klingt echt super! Da würde ich glaub ich lieber landen, als in Walhalla als Einherjer zu dienen :D

      Löschen
  2. Huhu :)

    Da hast du uns aber einen spannenden Einblick in die Welt der nordischen Mythologie gegeben!
    Walhalla, oder Folkwang? Eine echt schwere Entscheidung! :D Wobei mir besonders Sessrumnir sehr gut gefällt ;)

    Liebe Grüße
    Chianti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass dir der Beitrag gefällt! :)
      Die Qual der Wahl, was? :D Walhalla ist echt super, aber ich glaube mir würde es reichen da einfach mal hin und wieder vorbeizuschauen und sonst einfach in Folkwang zu bleiben! :D

      Löschen
  3. Hallo Sanne,
    das nenne ich einen Auftakt...sehr beeindruckend !
    Die ausgewählten Bilder unterstreichen deinen Beitrag wunderbar, auch wenn ich mich frage, welche Bilder im Kopf unterm Lesen entstehen ?
    Ob ich gern nach Helheim gehen würde, bezweifle ich, selbst wenn es da nicht so `unangenehm´ wie gedacht ist. Etwas düster wirkt es ja schon und der Empfang durch Garm leicht gruselig. Also dann doch lieber sich einer Sache mit Herzblut verschreiben und wenn es sein muss dafür sterben.
    Das Buch ist ja schon auf meiner Wunschliste und da wird es nach diesem tollen Post auch bleiben.
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! :)
      Dafür musst du dann wirklich das Buch lesen! Also Walhalla und Sessrumnir kommen für mich mit den Bildern recht nah dran. Helheim ist natürlich eine andere Geschichte, und soweit ich mich erinnere besucht Magnus Helheim auch noch gar nicht in diesem Buch, sondern begegnet Hel einfach nur. Da müssten wir abwarten, ob dies in den Fortsetzungen geschieht!
      Hel ist auch total gruselig, allein wegen der möchte ich gar nicht nach Helheim D:

      Löschen
  4. Dankeschön für deinen echt schönen Beitrag und die tollen Bilder.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, freut mich, dass er dir gefällt! :)

      Löschen
  5. Hallo :)

    Ein wirklich schöner und ausführlicher Beitrag, der im einiges vermittelt hat, dass ich noch nicht wusste. Wirklich interessant. Ich interessieren mich schon länger für die nordische Mythologie. Ich weiß gar nicht, wann es angefangen hat, aber es war auf jeden Fall schon vor ein paar Jahren.

    Liebe Grüße
    Saskia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde die nordische Mythologie auch total spannend und es hat auch viel Spaß gemacht sich im Rahmen der Blogtour mit ihr zu beschäftigen. Das einzige was ich zuvor davon wusste war aus den Thor Filmen und dem Tomb Raider Spiel :D

      Löschen
  6. toller Einstieg :) bin mega gespannt, wie es wietergeht. Ich möchte zwar nicht in den Krieg ziehen, aber walhalla sieht schon toll aus. Und mal ehrlich...wie Hogwarts?? Ein Traum 💜

    Liebe Grüße,
    Wayland

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich denke man kann Walhalla auch mal zwischendurch besuchen ohne Einherjer zu sein, damit würde ich mich schon zufrieden geben, hehe. :)

      Löschen
  7. Folkwang klingt für mich besser. Danke für diese ausführliche Vorstellung! Ich liebe ja die Bücher von Riordan!

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So geht's mir auch! Ich mag Ricks Bücher auch total gern seitdem ich Percy Jackson für mich entdeckt habe :)

      Löschen
  8. Hey Sanne,

    da hast du wirklich tolle Bilder für deinen Beitrag ausgesucht!
    Walhalla und Helheim hatte ich dank Thor zumindest schon mal gehört. Sessrumnir kannte ich bisher aber noch nicht. Vielen Dank also für die Aufklärung :-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! :)
      Sessrumnir habe ich auch erst durch das Buch kennengelernt, fand die Info auch super spannend, da es auch nur wenig Beschreibungen davon gibt.
      Gerngeschehen! <3

      Löschen
  9. Hallo,
    Danke für den tollen Einblick in die nordische Mythologie. Folkwang hört sich sehr interessant an. Ich würde mir aber erstmal alle Reiche zuvor ansehen.
    Liebe Grüße,
    Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne! Ich würde auch gerne eine Tour durch den Weltenbaum machen. Vor allem Asgard scheint ja groß und vielfältig zu sein, da gibt's sicher tolle Ecken, die man sich nicht entgehen lassen sollte!

      Löschen
  10. Huhu Sanne,

    ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich erst jetzt geschafft habe deinen Beitrag die nötige Aufmerksamkeit zu widmen. So ein toller Einstieg in unsere Blogtour verdient es eben richtig gelesen zu werden und lediglich überfliegen wollte ich ihn nicht. Ich bin übrigens überrascht wie sehr das Hotel Walhalla den tatsächlichen Mythen ähnelt - ich hatte irgendwie vermutet, dass Riordan eine sehr freie Interpretation gewählt hat (obwohl er ja dennoch einen großen Spielraum gewählt hat. :D).

    Liebe Grüße
    Patty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahhh, danke dir Patty!! <3 Hah, genau das habe ich mir auch gedacht. Als ich mich dann informiert habe war ich sehr überrascht, denn eigentlich hat Rick fast gar nichts aus dem Ärmel gezogen (wobei ich NICHT glaube, dass die Einherjer damals Yoga gemacht haben :D).

      Löschen
  11. Vielen Dank für deinen tollen ersten Beitrag, Sanne! Eine tolle Eröffnung für unsere Tour :)

    Und ich muss sagen, ich war auch sehr erstaunt, wie viele Gemeinsamkeiten sich doch tatsächlich zwischen der Mythologie und Magnus Chase finden lassen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir für die lieben Worte! :)
      Genau so ging es mir auch. Da finde ich es auch großartig, weil man beim Lesen von Magnus Chase auch viel und unverfälscht über die nordische Mythologie erfährt!

      Löschen

Instagram