Sonntag, 5. November 2017

Helden-Monat: Perseus, Iason und die Argo

Dass in Rick Riordans "Helden des Olymp" die griechische, wie auch die römische Mythologie eine entscheidende Rolle spielen, steht außer Frage. Sämtliche Götter und Sagengestalten tauchen auf dem Weg auf, den die Helden beschreiten, meistens mit einem "modernen" Gesicht oder eine moderne Umdeutung des Mythos. Allerdings spielt Rick Riordan auch gerne unterschwellig mit der Bedeutung vieler Namen, und so sind die Namen von Percy, Jason und der Argo II nicht zufällig gewählt, sondern mit einem Kontext aufgeladen.


Konstellation von Perseus
"Perseus" ist für einen Jungen aus dem 20. Jahrhundert, wie Percy einer ist, ein sichtbar ungewöhnlicher Name. Kein Wunder, dass er lieber "Percy" genannt werden will. Aus den Büchern wissen wir, dass seine Mutter ihn - wohl wissend, wer sein Vater war - nach einem griechischen Helden benannt hat, der ein bisschen mehr Glück hatte als der Rest. Denn nicht umsonst sind die Griechen die Erfinder der Tragödien. Inspiriert sind die ganzen Dramen und Epen nämlich von den Heldensagen, die wir heute als klassische Geschichte bezeichnen, die sich auf eine Mission begeben, Monster schlachten und dabei tragisch umkommen. Perseus hingegen erlebte ein Happy End.
Anders als sein Namensvetter ist Perseus ein Sohn des Zeus, was ihn aber zum Cousin von Percy macht. Sein glückliches Schicksal hat er unter anderem der Tatsache zu verdanken, dass viele Götter hinter ihm standen. Seine Aufgabe war es, den Kopf der Medusa zu holen. Als er sich auf die Mission begab, unterstützte Hermes ihn mit einem Schwert, Athene mit einem Spiegelschild und Hades mit dem Helm der Finsternis. Um die Lage der Gorgo herauszufinden, nahm er den Grauen Schwestern ihr Auge weg - wenn ihr euch erinnert, hat Percy mit demselben gedroht, und auch wie sein Namensvetter hat er Medusa das Handwerk gelegt. Am Ende heiratete Perseus Prinzessin Andromeda (nicht das Schiff von Luke Castellan, Leute!), die er vom Seeungeheuer Keto rettete und wurde mit ihr zusammen zu den Sternen erhoben. Wollen wir auch hoffen, dass Percy dasselbe Schicksal erwartet, ebenfalls mit einem Mädchen, das mit A an fängt... ;)

"Medea" von Euripides, das bekannteste
Drama um diese Sage
Ein ähnliches Gewicht hat Jasons Name - den Iason kennt man als tragischen Helden aus einen der Argonautensagen. Dass er diesen Namen trägt hat ebenfalls einen Grund: Jupiter, der theoretisch mit Juno verheiratet ist, wollte diese besänftigen, nachdem er zwei außereheliche Kinder gezeugt hat. Einer davon ist Jason, benannt nach dem Lieblingshelden von Juno. Dieser hatte nämlich ihre griechische Gestalt, Hera, zuvor über den Fluss getragen (das gleiche, was Percy im "Der Sohn des Neptun" bevorsteht) und ihr damit geholfen. Iason bekam den Auftrag, das Goldene Vlies von der Insel Kolchis zu holen und brachte fünfzig bekannte Helden zusammen, um auf der Argo über das Mittelmeer zu segeln. Auf der Insel begegnete er der Prinzessin Medea, die Tochter des Königs Aieties, der sich weigerte Iason das Vlies zu überreichen, ehe er nicht die feuerspeiende Stiere besiegt hatte. Medea, verliebt in Iason, half ihm das Vlies zu rauben, denn sie verfügte über Zauberkraft. Damit verriet sie jedoch ihre Familie und zwar gezwungen mit Iason nach Korinth zu fliehen, allerdings wendet sich Iason von ihr ab und wirbt um die dortige Prinzessin Glauke, was Medea verletzt (nicht ganz unbegründet). Sie sinnt auf Rache und tötet die Leute auf der Insel, wie auch ihre eigenen Söhne mit Iason, um ihn mit dem Tod seiner Nachkommenschaft zu strafen. Gegeben der Vergangenheit kann man sich nur vorstellen, warum Medea nicht sehr erfreut ist, Jason - der nach dem Mann benannt ist, der sie verraten hat - zu begegnen.
Interessanterweise ist Jason väterlicherseits mit Hermes und großväterlicherseits mit Prometheus verwandt. Zudem war Odysseus sein Cousin.

Argonautenschiff, Lorenzo Costa (16. Jh.)
Zudem war Iason der Anführer der Argo, die fünfzig Helden mit sich trug. Die Argo wurde speziell für den Auftrag das Goldene Vlies zu beschaffen, gebaut. Ähnlich verhält es sich mit der Argo II, dessen Pläne sich in einem Bunker von Hütte 9, der Hephaistoshütte, befinden. Der Zeichner ist unbekannt, aber Leo Valdèz setzt die Pläne eines fliegenden Schiffs um. Anders aber als das originale Schiff, reisen statt fünfzig nur sieben Helden - die Sieben der Prophezeiung - in die Alte Welt, um die Camps vor Gaia zu retten. Eine Besonderheit der Argo ist, dass ein Drachenkopf auf dem Mast befestigt ist. Wie sein Namensvetter in der Sage ist auch Jason an Bord, mit dem Unterschied, dass er den Auftrag nicht anführt. Somit bilden Percy, Annabeth, Piper, Leo, Hazel, Frank und Jason die "neuen" Argonauten.


Wie gut kennt ihr euch in der griechischen Mythologie aus? Seid ihr Profis, oder müsst ihr oftmals Dinge nachschlagen?

Dies war auch schon der erste Beitrag zum Helden-Monat. Der nächste kommt am 9.11. und da wird es ein bisschen interaktiver zugehen, weil es auch endlich mehr Infos zum Gewinnspiel geben wird :)

Wenn ihr wissen wollt, worum es im Helden-Monat geht, schaut bei meiner Ankündigung vorbei!


Kommentare:

  1. Ich liebe die Percy Jackson und Helden des Olymp Bücher*-* und dadurch lernt man auch was über griechische Mythologie;)
    Toller Beitrag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch! Und genau, ich find es super, wie die Mythen interpretiert worden sind!
      Danke :)

      Löschen
  2. Ich hab von griechischer Mythologie so gar keine Ahnung, um ehrlich zu sein! Aber ich glaube da kommt dein Helden-Monat genau richtig. Hab auch erst vor kurzem mein erstes Rick Riordan Buch gelesen (das erste Magnus Chase Buch) und war total begeistert - jetzt muss ich natürlich wissen was es mit seinen vorherigen Büchern auf sich hat!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da freu ich mich, dass ich dir da ein bisschen Abhilfe schaffen kann! Ich wünsch dir ganz viel Spaß :)

      Löschen
  3. Hallo,
    ich liebe solche Bücher und immer lerne ich dabei auch etwas, aber doch werde ich nie der Kenner werden, also müsste ich nachschlagen, aber hier bin ich ja an einer guten Stelle gelandet und werde bei der Tour noch einiges an Wissen aufschnappen.

    LG Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das will ich hoffen! Ich wünsche dir noch sehr viel Spaß bei der Tour! :)

      Löschen
  4. Ich find das ja alles total spannend, kenne mich jedoch kaum aus. Als Kind sah ich gerne den Film "Kampf der Titanen" mit Perseus :-)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sanne,

    das hast du echt schön zusammengefasst. :-) Wenn die nachfolgenden Berichte auch so ausführlich sind, dann Respekt, wie viel Arbeit du dir hier mit der Helden-Tour machst!

    Also, zu deiner Frage: Eigentlich kenne ich mich ziemlich gut aus mit den griechischen Sagen, da ich einen Magister-Abschluss in Klassischer Archäologie habe. ;-) Da beschäftigt man sich zwangsläufig natürlich mit den griechischen Göttern und Fabelwesen. Wobei ich mich im Hauptstudium auf Ägyptologie spezialisiert und die Griechen dann doch recht vernachlässigt habe (Von den Römer will ich gar nicht reden, die wurden von mir nur halbherzig mitgeschleift.). Man muss auch sagen, dass es so viele Handlungsstränge und Verzwickungen gibt, dass vermutlich keiner den 100%igen Durchblick hat. Aber du kannst dir vorstellen, dass ich die griechische und ägyptische Götterwelt liebe. <3

    Aber da ich eben aus dem Bereich auch komme, kann ich soweit sagen, dass Rick Riordan die mythischen Welten der Antike wirklich sehr gut aufarbeitet, und gerade die griechischen Götter haben so viele Macken und Spleens, dass sich mit denen wunderbar arbeiten lässt. Riordan schafft es echt super, das in die moderne Zeit zu transportieren. :-)

    LG, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,

      das ist sehr lieb von dir! Ich hoffe, dass ich weiterhin spannende Beiträge liefern kann, die ebenso informativ sind :)

      Na dann kann ich dir eigentlich auch gar nicht viel Neues erzählen! Ich bin lediglich Fan der Riordan Bücher und studiere Geschichte. :D Für Ägyptologie interessiere ich mich auch sehr! Wobei man zumindest in der "neueren" Geschichte des alten Ägyptens ja zwangsläufig auf die Griechen bzw. die Ptolemäer und später auch die Römer stößt.

      Genau das finde ich auch! :) Ich finde, er greift das Konzept, in dem die Götter entstanden sind, sehr gut auf. Schon damals wurden sie sehr menschlich dargestellt, und in den Büchern eben auch - nur in einem modernen Kontext!

      Da du dich für Ägypten interessierst - hast du die "Kane Chroniken" von Rick Riordan gelesen? :)

      Liebe Grüße,
      Sanne

      Löschen
    2. Ja, mit den Ptolemäern und Römern hab ich mich natürlich auch herumgeschlagen. :-) Ptolemäische Hieroglyphen sind auch echt die Oberpest! :-@

      Ich finde ja, die altägyptischen Götter sind im Vergleich zu den griechischen sehr unmenschlich und mit wenig Charakter überliefert. Gerade diesbezüglich finde ich es toll, was Riordan für die Kane-Chroniken aus ihnen gemacht hat (Dass ich die kenne, hast du ja im Blogbeitrag schon gesehen.).

      LG

      Löschen
  6. Ein wirklich schöner Beitrag. Unglaublich ausführlich und schön bebildert! Vielen Dank für die viele Arbeit!! Ich liebe die Götterwelt :) ägyptische Götter haben es mir schon in der Schulzeit angetan und ich habe die ein oder anderen Referate darüber gehalten. Ich habe damals sogar Steckbriefe angefertigt. Aber es ist wirklich schwer sich wirklich damit auszukennen. Was in meinem Fall auf jeden Fall zu hoch gegriffen wäre. Es gibt so viele Charaktere und zu jedem Charakter eine Geschichte.

    Liebe Grüße,
    Wayland

    AntwortenLöschen

Instagram