Freitag, 31. Juli 2015

Fantasy-Lesenacht #03 ab 22 Uhr

Hallöchen :) Ich mach heute wieder bei der Fantasy-Lesenacht von Ines von The Call of Freedom and Love mit. Sie beginnt um 22 Uhr, aber ich denke ich werde bereits gegen 20 Uhr anfangen, weil ich morgen früh für's Frühstücken verabredet bin und einigermaßen frisch aussehen will. :D Wer weiß, wie lange ich deshalb durchhalten werde. Weil es eine Fantasy-Lesenacht ist, sollte man deshalb auch nur Fantasy (oder Sci-Fi oder eine Dystopie) lesen. Welches Buch ich dann lese erfahrt ihr dann nachher.

Mittwoch, 29. Juli 2015

Leselaunen #04

"Leselaunen" ist eine Aktion von Nici von Novembertochter und ist eine Art Zwischenbericht, wodurch ich euch wissen lasse, wie mein Leseverhalten so ist und mein persönliches Leben abläuft. Mitmachen darf natürlich jeder!

Aktuelles Buch?

Endlich, endlich (!) komme ich dazu Paper Towns von John Green zu lesen. Bin gerade auf Seite 150, also bei 49%. Das Buch liegt seit ungefähr einem Jahr bei mir rum und ich hatte mir vorgenommen es zu lesen bevor ich in den Film gehe. Der kommt im Übrigen morgen raus, und nächste Woche werde ich ihn mir vermutlich ansehen. :D Zum Glück ist das Buch nicht allzu lang (304 Seiten) und hat kurze Kapitel, weshalb das Lesen viel schneller geht als bei z.B. The Princess Bride, wo ein Kapitel teilweise 100 Seiten hatte. Bisher find ich das Buch ganz in Ordnung, es ist halt, na ja, typisch John Green. Ich sehe sehr viele Parallelen zu Looking for Alaska (ein Wunder, dass ich mich noch an das Buch erinnere), was nicht zuletzt daran liegt, dass John Green sich gerne an dem "Manic Pixie Dream Girl" Trope (=Margo) bedient. Na ja, bin trotzdem gespannt wo die liebe Margo abgeblieben ist. Bisher kann ich mir Cara Delevingne in der Rolle gut vorstellen.

Momentane Lesestimmung?

Ich bin gerade motiviert für das Lesen! Ich wünschte nur, ich würde öfter dazu kommen. :D Aber eigentlic habe ich gerade eine gute Balance zwischen Hausarbeit, Geschichte schreiben und Lesen gefunden, auch wenn ich nichts davon wirklich intensiv mache, so habe ich wenigstens ein bisschen Abwechslung. 

Zitat der Woche?

“That's always seemed so ridiculous to me, that people want to be around someone because they're pretty. It's like picking your breakfeast cereals based on color instead of taste.”
- John Green, "Paper Towns"

Und sonst so?

Ich hab letztens wieder meine alte Liebe zum Klavierspielen entdeckt. :) Ich hab vor ein paar Jhren aufgehört Unterricht zu nehmen, weil mir das Einüben von Stücken auf wöchenlicher Basis ein Dorn im Auge gewesen war, und mich absolut nicht motiviert hat. Jetzt habe ich mir ein paar Stücke ausgedruckt, dir mir gefallen und einstudiert. Meine Technik ist ein bisschen eingerostet, aber ich hab trotzdem viel Spaß dran. 
Außerdem freu ich mich auf das Wochenende, weil ich da meinen Geburtstag bei einem Frühstück nachfeiern werde. Am selben Tag gibt's noch lecker Abendessen bei ehemaligen Arbeitskollegen - ich freu mich auch schon, alle mal wieder zu sehen (und natürlich auf das Essen).
Mittwoch, 22. Juli 2015

Leselaunen #03

"Leselaunen" ist eine Aktion von Nici von Novembertochter und ist eine Art Zwischenbericht, wodurch ich euch wissen lasse, wie mein Leseverhalten so ist und mein persönliches Leben abläuft. Mitmachen darf natürlich jeder!

Aktuelles Buch?

Momentan lese ich "The Princess Bride" von William Goldman und bin bei 35%. Die Kapitel sind leider so lang, dass ich immer zwischendrin aufhören muss zu lesen, was aber gar nicht so schlimm ist, denn man findet ganz leicht in die Story wieder hinein. Das Buch lese ich im Rahmen von Through the Booking Glass. Piraten sind mir aber noch nicht begegnet. :D Aber bisher gefällt es mir ganz gut, denn das Buch nimmt die typischen Märchen Klischees auf die Schippe, was einfach nur amüsant ist. Ich weiß auch noch gar nicht, in welche Richtung die Geschichte geht, was immer ein gutes Zeichen ist - es gibt immer wieder eine Überraschung. Buttercup ist eine coole Heldin, eben nicht die typische Jungfrau in Nöten, obwohl sie diese Rolle teilweise erfüllt - auf eine witzige Art und Weise. Bin auf jeden Fall gespannt.
Nebenbei lese ich auch "The Hunger Games" von Suzanne Collins, ist aber für die Hausarbeit - und da komme ich langsamer voran. :D

Momentane Lesestimmung?

Ich bin zwar jetzt in den Semesterferien, aber ich hab auf viele andere Dinge Lust als auf Lesen. Deshalb komme ich nicht so krass oft dazu bzw. komme nur langsam voran. Ich fahre aber dieses Wochenende an die Nordsee, vielleicht komme ich da ein wenig zur Ruhe und kann mich besser auf ein Buch konzentrieren. Ich freu mich jedenfalls schon. :)

Zitat der Woche?

"You are wonderful, Father."
"I'm more wonderful than wonderful, how dare you insult me."
- William Goldman, "The Princess Bride"

Und sonst so?

Wie gesagt, ich hab momentan auch Lust auf andere Dinge. Ich schaue nebenher Serien - letztens hat mich eine Freundin wieder auf den Geschmack von "Die Tudors" gebracht und da Henry VIII. zu einer meiner liebsten historischen Figuren gehört, find ich die Serie total klasse. :) Ist auch, für eine Serie, erstaunlich an vielen Stellen historisch korrekt. Außerdem spielt Natalie Dormer Anne Boleyn, eine tolle Schauspielerin die eine tolle Figur verkörpert! Ansonsten arbeite ich an meiner Hausarbeit und versuche auch an meinem "Roman" weiter zu arbeiten, jetzt, wo ich ein bisschen mehr Luft zum denken habe.
Samstag, 18. Juli 2015

Musik: Dorothy - Dorothy EP

In erster Linie habe ich den Blog erstellt, um meine Gedanken freien Lauf zu lassen - da ist es kein Wunder, dass es hier überwiegend um Bücher und Geschichten geht, weil ich mich sowohl in meiner Freizeit als auch in meinem Studium damit beschäftige. Aber ich dachte mir, es wäre vielleicht nicht schlecht, mal hin und wieder einen kleinen Ausflug in andere Gebiete zu machen. Das sag ich jetzt aber auch nur, weil ich etwas ganz tolles entdeckt habe und es einfach nicht für mich behalten kann. :D

Ich bin ein großer Musikfan - Bands waren quasi mein Leben, als ich vierzehn bis sechzehn Jahre alt war. Da bin ich auch regelmäßig auf Konzerte, habe Poster angeschmachtet und mich mit jedem angelegt, der was gegen meinen Lieblingssänger hatte. Ja, ich war ganz schlimm. Hab mich auch bei vielen unbeliebt gemacht. :D (Zum Glück bin ich erwachsen geworden, jaja!) Mein Musikgeschmack hat sich derweilen entwickelt - zwar habe ich eine Lieblingsband (Arctic Monkeys), aber ich sehe das nicht mehr so streng und bin was genres angeht sehr offen. Neuerdings entdecke ich Musik durch Spotify, aber auch durch sehen. Eine Serie die den tollsten Soundtrack hat ist definitiv Pretty Little Liars. Durch sie kam ich vor ca. zwei Jahren auf MS MR, die man durch Hurricane oder Bones sicher erkennt. Sie haben die Lieder von der Band verwendet noch ehe es ein Album gab. Und so ähnlich verhält es sich mit Dorothy, die man schon ab und zu in der aktuellen Staffel hören konnte, und bei denen ich keine Sekunde gezögert habe, ihre aktuelle, nach ihnen selbst benannte EP, bei Amazon für knapp 3€ zu kaufen.

Die Ironie an Dorothy ist, dass, auch wenn der Name definitiv an die unschuldige Dorothy aus Der Zaubrer von Oz erinnert, die Band das überhaupt nicht ist und auch keine Friede-Freude-Eierkuchen Musik macht. Sie machen Rock mit ein paar "old folk" Harmonien drunter gemischt. Die Stimme der Sängerin, die im übrigen Dorothy heißt :D, find ich, sticht sehr heraus und klingt trotz (absichtlichen) Verzerrungen einfach nur toll und kraftvoll. Keine Frage, die Musik muss nicht jedem gefallen - aber ich finde, ihre bisherigen Lieder haben etwas Ohrwurmmäßiges, einfach etwas, was Lust macht, sie immer vom neuen abzuspielen. Nein, von mir gibt es kein ultra-professionelles Review, weil ich nicht so stark geschult bin in dieser Hinsicht. :D Aber für mich ist die Band etwas Originelles, und da ich vor allem gerade nach neuer Musik suche, war ich echt froh, dass ich sie entdeckt habe.
Das Lied, was bei Pretty Little Liars lief, ist Wicked Ones und auch die Single von dieser EP. Definitiv das kräftigste Lied davon. Mein liebstes ist Gun In My Hand, weil ich die Lyrics einfach toll finde, und definitiv verschieden interpretierbar, und weil dieses "old folk" mäßige dort am stärksten vertreten ist!

Hier einmal Wicked Ones auf Soundcloud. Leider haben sie nicht alle Lieder hochgeladen, aber ich füge noch einen Spotifylink hinzu.



So, das wär's von mir. :) Vielleicht sagt ja dem ein oder anderen die Musik zu, es wäre jedenfalls cool!
Wärt ihr denn an weiteren Musik Empfehlungen in der Zukunft interessiert? lasst es mich wissen!
Sonntag, 12. Juli 2015

YA-Dystopien: Nerviger Trend oder Fortschritt?



Dystopien, oder wie man sie früher häufiger nannte, Anti-Utopien, gibt es schon seit einer Weile. Durch die Schule kenne ich Aldous Huxleys Brave New World und George Orwells 1984, aber viele von euch haben vielleicht The Giver von Lois Lowry oder Lord of the Flies von William Goulding gelesen. Vor der Dystopie gab es jedoch die Utopie - die, wenn man ganz genau sein will, ihre Geburtsstunde durch Platons Politeia hat. Der Begriff Utopie selbst wurde erst durch Thomas Morus' Utopia im Jahr 1516 geprägt, und erst in der industriellen Revolution, also um 1800, kam die Dystopie auf. Man könnte sagen, dass sie sich durch das Science Fiction entwickelt hat, was nicht verwunderlich ist, denn viele Dystopien spielen in der Zukunft. Autoren wie Jules Verne, H.G. Wells, Edward Bellamy und Arthur C. Clarke prägten das Sci-Fi Genre, so wie wir es heute kennen. Der damalige Fortschrittsoptimismus erlautben Vorstellungen von technischen Entwicklungen, die es damals noch nicht gab, die aber ein besseres Leben erlauben sollten. Dieser Optimismus hielt sich bis zum Ende des 19. Jahrhunderts, ehe der Fortschrittspessimismus dank wachsender Zentralisierung und Machtverhältnissen eintrat. Mit dem Pessimismus wuchs auch die Anzahl an dystopischer Literatur.
Freitag, 10. Juli 2015

Through the Booking Glass: Juli

Bei Through The Booking Glass handelt es sich um eine gemeinsame Leserunde. Jeden Monat wird von mir ein Thema vorgestellt und ein Buch, das in das Thema fällt und wir diesem Monat gemeinsam lesen möchten.

Jeder darf mit machen, entweder mit dem hier vorgestellten Buch oder ein anderes, das in das ausgewählte Motto passt, sodass wir am Ende des Monats ein gemeinsames Fazit schließen können, wie uns das Buch bzw. das Motto gefallen hat. Hier hab ich es noch einmal näher erläutert. :)
Montag, 6. Juli 2015

Montagsfrage #05

Die Montagsfrage ist eine Aktion von Buchfresserchen. Es gibt jeden Montag eine Frage rund um das Thema Bücher, Lesen und Schreiben, die man innerhalb der Woche beantworten darf. Die heutige Frage lautet:

Welche Rolle spielt beim Buchkauf der Preis für dich?

Mittlerweile spielt der Preis schon eine größere Rolle bei mir - besonders wenn es um eBook Käufe geht, bin ich nicht bereit mehr als fünf Euro zu zahlen. Warum? Weil ich mir für den Preis eigentlich locker fast schon ein Taschenbuch leisten könnte und wenn das so ist, dann lohnt sich das eBook einfach nicht.
Bei Taschenbüchern kommt es eben um den Umfang an, da bewegt sich der Höchstwert bei mir so um die 10-15€, je nachdem, wie dringend ich das Buch haben möchte oder eben nicht. Meistens sind Taschenbücher allerdings Spontankäufe und auf Englisch, weshalb sie vermutlich nicht über zehn Euro liegen.
Hardcover kauf ich mir selten - und eigentlich nur von Bücherreihen, die ich gerne lese, und von denen ich weiß, dass sie mir das Geld wert sind. Denn Hardcover sind ja bekanntlich viel teurer. Ich geize da aber auch ein bisschen rum, bei mir sind 25€ echt die Grenze. Und wahrscheinlich werde ich heulend die Scheine an der Kasse übergeben, weil ich gerade so viel Geld ausgegeben habe.

Ich bin über die Jahre ziemlich geizig geworden, einfach, weil ich mittlerweile nicht nur Geld allein für Bücher ausgeben kann. In meiner Leseblütezeit (da war ich zwölf bis vierzehn) habe ich das nicht so eng gesehen, da ging mein Taschengeld nur für neue Bücher drauf, weil ich ja sonst keine Ausgaben hatte. Aber je älter ich wurde, desto engstirniger wurde ich deswegen. Tja. :D

Wie entscheidet ihr, wann euch ein Buch zu teuer ist?
Sonntag, 5. Juli 2015

The Casquette Girls - Alys Arden

Ein großer Sturm sorgte dafür, dass von New Orleans nur Trümmer übrig blieben. Adele ist mit ihrem Vater einer der ersten, die nach zwei Monaten wieder zurückkommen und der Stadt wieder neues Leben einhauchen. Doch mit ihrer Rückkehr stellt sie fest, dass sich etwas verändert hat. Nicht nur für die Stadt, sondern für sich selbst. Denn als sie aus Versehen einen jahrhundert alten Fluch bricht, bringt sie die Dinge allmählich ins Rollen.
Dabei muss sie sich mit einer neuen Schule herumschlagen, da ihre alte durch den Sturm zu sehr zerstört wurde, und gewinnt sowohl neue Freunde als auch Feinde. Gleichzeitig entdeckt sie ein Tagebuch einer Nachfahrin, Adeline de Saint-Germain, die davon berichtet, wie sie von Paris in das Nouvelle-Orléans gezogen ist, wie es noch damals unter der Macht der Franzosen hieß, und stellt dabei schnell fest, dass es Parallelen zwischen ihr und Adeline gibt.

Mittwoch, 1. Juli 2015

Leselaunen #02

"Leselaunen" ist eine Aktion von Nici von Novembertochter und ist eine Art Zwischenbericht, wodurch ich euch wissen lasse, wie mein Leseverhalten so ist und mein persönliches Leben abläuft. Mitmachen darf natürlich jeder!

Aktuelles Buch?

Gerade lese ich "The Casquette Girls" von Alys Arden, das Buch für die Through the Booking Glass Aktion im Juni. Ich hinke damit sehr hinterher, ich weiß. :D Aber ich hoffe, ich bekomme das Buch die nächsten Tage durch. Bisher gefällt es mir ganz gut. Es ist gelabelt als "Southern Gothic", aber bisher überzeugt mich die düstere Stimmung noch nicht ganz. Aber es ist auf jeden Fall spannend, weil ich eigentlich gar nicht weiß worum es geht - die Inhaltsangabe selbst sagt nur darüber aus, dass ein großer Sturm New Orleans vollkommen zerstört hat, und die Protagonistin, Adele, und ihr Dad mussten die Stadt für zwei Monate verlassen. Jetzt kommt sie wieder, stellt fest, dass merkwürdige Dinge laufen, und auch sie hat plötzlich Fähigkeiten, über die sie sich nicht bewusst war. Ich ahne eventuell etwas, ich hab aber auch den Verdacht auf Vampire, aber ich bin gerade bei 41% und noch ist nicht viel passiert, von daher - ich kann's nicht einschätzen. :D Wär aber nicht überraschend - also wenn das der Plottwist ist, dann - na ja... Außerdem sprechen sie in diesem Buch so viel Französisch. Ich weiß, dass Louisiana früher eine französische Kolonie war, aber ich dachte im 21. Jahrhundert wär Englisch die Norm. :D

Momentane Lesestimmung?

Ich erhole mich langsam von meiner Leseflaute. :) Ich glaube es hat vor allem daran gelegen, dass ich wahnsinnig gestresst gewesen bin - bin ich immer noch, aber jetzt habe ich mich einigermaßen organisiert, sodass ich für alles irgendwie Zeit finde. Mit dem Lesen hinke ich noch hinter her, weshalb ich die Aktion ein wenig nach hinten verschieben muss, aber damit hab ich mich abgefunden. Ich glaube auch, dass ich mir den Rückblick für Juni sparen werde, weil ich nicht oftz um Lesen gekommen bin und am Ende des Sommers einen gesamten Überblick über Juni, Juli, August (und evtl September) mache. Aber das entscheide ich spontan. :) 

Zitat der Woche?


"You don't control their minds, ma fifille, you control their hearts."
- Alys Arden, "The Casquette Girls"

Und sonst so?

Unistress ist immer noch präsent, aber es gibt einen Silberstreif am Himmel! Denn: Meine Dozentin hat mir grünes Licht für mein Hausarbeitsthema gegeben! Das heißt, ich darf mich den Sommer über ganze Zeit mit der The Hunger Games Trilogie beschäftigen und über Geschlechterrollen in diesen Büchern schreiben. Was auch heißt, dass ich mir die Bücher auf Englisch besorgen muss (denn wir sollen im Original zitieren), weil ich die Bücher gerade nur auf Deutsch besitze. Ich freu mich total! Ich werde mich in der Woche mal darauf stürzen, mir die Literatur zu besorgen um mich einzulesen, damit das ganze schon einmal eine Struktur bekommt, und hach, ich freu mich so!
Außerdem hab ich den Entschluss gefasst, mein zweites Fach - Linguistik - zu wechseln. Es liegt mir nicht so wie ich es gerne hätte, und wenn ich keinen Spaß dran hab, macht es keinen Sinn für mich es weiter zu studieren. Ich hoffe ja, dass ich vielleicht in der Anglistik, Kunstgeschichte oder Geschichte einen Platz bekomme, auch wenn es heißt, dass ich (jedenfalls für die letzten zwei Fächer) mein Latinum nachholen muss. :):):) Das wird ein Spaß - nicht. Aber was nimmt man nicht alles in Kauf. :D